Aachen

Die Technische Hochschule plant auf ihrem Campus West den Bau eines Instituts für Eisenhüttenkunde als ersten Schritt zur Entwicklung des neuen Universitätsstandorts.

Den Wettbewerb für dieses Vorhaben hat das Büro HENN gewonnen, und zwar passenderweise mit einem Gebäudeteil, der als Holzhybridkonstruktion ausgeführt wird.

Der Campus West repräsentiert die Fortführung der zweistufigen Erweiterung des RWTH Aachen Campus. Auf einem rund 325.000 Quadratmeter großen Areal um den Aachener Westbahnhof sind fünf Forschungscluster geplant, die eng mit den bereits bestehenden Instituten des Campus Mitte verknüpft sind, sowohl thematisch als auch räumlich. Das Institut für Eisenhüttenkunde wird Lehre und Forschung in den Bereichen Stahlproduktion und -verarbeitung sowie Anwendung metallischer Werkstoffe vorantreiben. Das neue Gebäude des Instituts wird im südlichen Abschnitt des entstehenden Campus West entstehen, in der Nähe des neu anzulegenden Kongressplatzes. Entlang der verkehrsberuhigten Achse werden zukünftig weitere Universitätsgebäude entstehen. mehr

zum thema

München

Das Bahnhofsviertel in München ist im Wandel und es gibt viele Baustellen. Eines der neuen Projekte ist das Gebäude namens "B. munich", ein gläserner Würfel, der bald in der Bayerstraße entstehen wird.

Ein Ort für Mönche und Menschen

Das Franziskanerkloster in Salzburg hat seine Historie überdauert und wurde von Wiesflecker Architekten behutsam generalsaniert, um einen Raum für Mönche und Menschen zu schaffen. Der Charme blieb erhalten.

Erfurt

Das Octagon Architekturkollektiv hat den Wettbewerb um die Gestaltung der Neuen Mitte für Südost gewonnen. Die Jury zeigte sich begeistert von dem Konzept, das eine nachhaltige Gestaltung vorsieht.