Ausstellung – Ode an die Vergänglichkeit der Schrift

Die Ausstellung „FINAL SALE“ im Buchstabenmuseum erzählt die faszinierenden Geschichten hinter den typografischen Zeichen von einst mächtigen Waren- und Kaufhausketten.

Hier werden nicht nur Buchstaben und Schriftzüge präsentiert, sondern auch Erinnerungen und Emotionen geweckt. Die Logos dieser Konzerne waren mehr als nur Worte – sie waren Symbole für Einkaufsvergnügen, Kultur und Zugehörigkeit.

Die Ausstellung beleuchtet die einstige Bedeutung der Waren- und Kaufhäuser, nicht nur als Orte des Konsums, sondern auch als Bestandteil der Architektur und Identität von Städten. Diese Gebäude waren nicht nur ein Ort zum Einkaufen, sondern auch ein sozialer Treffpunkt und ein Stück Stadtgeschichte. mehr

zum thema

Werden unsere Häuser bald von KI gebaut?

Im Internet gibt es viele KI-generierte Fantasiearchitekturen. Mithilfe spezieller Software entstehen faszinierende Gebäude und Innenräume. Doch bedeutet das, dass Architektinnen und Architekten bald überflüssig werden?

Kunst ist kein Luxus

Lyonel Feinin­ger ist ein Klas­si­ker der moder­nen Kunst. Die Frankfurter SCHIRN widmet dem deutsch-ameri­ka­ni­schen Künst­ler die erste große Retro­spek­tive seit über 25 Jahren in Deutsch­land.

„Mastaba“

Zwei Jahr...