Baukunst im Wandel

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

als engagierte Architektinnen und Architekten sind wir uns der Bedeutung von aktuellem Wissen und dem Austausch von relevanten Informationen innerhalb unseres Fachbereichs bewusst. Vor diesem Hintergrund gestalten wir diese BAUKUNST Zeitschrift, die Ihnen monatlich rund 30 Artikel in 12 verschiedenen Rubriken präsentiert. Unser Ziel ist es einerseits, die bedeutendsten Informationen für Sie zusammenzutragen, andererseits jedoch darauf zu achten, die Ausgabe nicht durch eine zu große Artikelanzahl zu überfrachten. In unserer Redaktion gibt es momentan unterschiedliche Ansichten zu diesem Thema.
Einige Kolleginen und Kollegen argumentieren, dass der gegenwärtige Aufwand einer Monatsausgabe zu Lasten eigener Inhalte gehen könnte, wie beispielsweise unser äußerst erfolgreiches Interview aus der letzten Ausgabe. Andere hingegen verweisen auf die beachtlichen Zustimmungszahlen unseres aktuellen Angebots. Deshalb benötigen wir Ihre Unterstützung. Schließlich sind Sie es, die uns durch Ihr Interesse jeden Monat dazu motivieren, Sie umfassend und bestmöglich zu informieren.
Um Ihnen die Entscheidung so leicht wie möglich zu gestalten, möchten wir Sie bitten, einige kurze Fragen auf unserer Webseite zu beantworten, ob Sie die aktuelle Informationsmenge dieser Ausgabe überfordernd oder anregend empfinden. Ihre Meinung trägt auch zu einer weiteren Verbesserung unseres zukünftigen Serviceangebots bei. Wir arbeiten daran, unsere Homepage zu einer Art tagesaktuellen Zeitschrift auszubauen, sodass der Versand des Newsletters in Zukunft eine sinnvolle Ergänzung unseres Angebots für Sie darstellen könnte. Alles wird gut – und noch besser, wenn Sie sich aktiv einbringen. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe und Ihr Engagement.

Herzlichst
Stuart Stadler
Architekt VfA

zum thema

KI – Jenseits des Menschlichen?

Künstliche Intelligenz ist im Bereich der Architektur und des Bauwesens angekommen. Sie läßt sich jetzt in breiter Art und Weise im Architekturbetrieb einsetzen. Mit Midjourney, Dall●E, Stable Diffusion, Craiyon, etc. werden offene Türen eingerannt. Michael Holze ist Professor für computergestützte Architekturdarstellung an der BHT Berlin. Bei BAUKUNST erklärt er, wie KI heute in der Architektur eingesetzt wird.

Initiative Baukunst wird Baukunst.ART

Heute, da ein Schwerpunkt meiner Arbeit in der ehrenamtlichen Auseinandersetzung mit Architektur liegt, freue ich mich, ein aufregendes neues Kapitel für unsere Zeitschrift „Baukunst“ einzuläuten.

Selbstversuch mit Künstlicher Intelligenz

In diesem kurzen Dialog zwischen einem Architekten und einer KI beleuchten wir die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit mit einer KI am Beispiel einer Planung für ein Wochenendhauses in Tirol.