Berlin

Die mögliche Schließung der Berliner Filiale des Kaufhauses Galeries Lafayette hat eine vielversprechende Idee hervorgebracht, die als Vorbild für zahlreiche Städte dienen könnte.

Entgegen aller damaligen Erwartungen um die Jahrtausendwende haben Bibliotheken keineswegs ihren Platz angesichts des schnellen Internetzeitalters verloren. Sie sind nicht zu reinen Aufbewahrungsorten für das physische Buch geworden, das durch Digitalisierung eigentlich keinen physischen Raum mehr benötigen würde. Ganz im Gegenteil: In einer Zeit, in der frei zugängliche öffentliche Räume in Städten eher abnehmen, sind Bibliotheken mehr denn je Anlaufpunkte für Menschen unterschiedlichster Hintergründe und Lebenssituationen, sei es Alt oder Jung, Wohlhabend oder Mittellos, Berufstätig oder nicht. mehr

zum thema

München

Das Bahnhofsviertel in München ist im Wandel und es gibt viele Baustellen. Eines der neuen Projekte ist das Gebäude namens "B. munich", ein gläserner Würfel, der bald in der Bayerstraße entstehen wird.

Ein Ort für Mönche und Menschen

Das Franziskanerkloster in Salzburg hat seine Historie überdauert und wurde von Wiesflecker Architekten behutsam generalsaniert, um einen Raum für Mönche und Menschen zu schaffen. Der Charme blieb erhalten.

Erfurt

Das Octagon Architekturkollektiv hat den Wettbewerb um die Gestaltung der Neuen Mitte für Südost gewonnen. Die Jury zeigte sich begeistert von dem Konzept, das eine nachhaltige Gestaltung vorsieht.