„Am Tacheles“ ist nun vollendet

In Berlin-Mitte wird die lang ungenutzte Fläche zwischen Friedrichstraße und Oranienburger Straße endlich belebt: Das neue Stadtviertel „Am Tacheles“ ist nun vollendet.

Die städtebauliche Entwicklung rund um die historische Kaufhauspassage von 1908 begann in den 2010er Jahren und folgte einem Masterplan des renommierten Architekturbüros Herzog & de Meuron aus Basel. Die meisten der neuen Gebäude wurden von ihnen entworfen und realisiert. Die Fassaden von SCAPE, ORO und FRAME sowie die öffentlichen Plätze zeichnen sich durch die meisterhafte Verwendung von GIMA-Klinkerfassaden und speziell entwickelten Pflastersteinen aus, die das handwerkliche Geschick unterstreichen. mehr

zum thema

Der digitale Bauantrag ist da

Das Gesetz zur Verbesserung des Onlinezugangs zu Verwaltungsleistungen (OZG) verpflichtet Bund, Länder und Kommunen, alle Verwaltungsleistungen sowohl analog als auch digital bereitzustellen. Dazu zählen auch Bauanträge.

„Onomatopoeia Architecture“

Die Bundeskunsthalle präsentiert unter dem Titel "Onomatopoeia Architecture" eine Ausstellung, die das Werk des renommierten japanischen Architekten Kengo Kuma würdigt.

Tuchfabrik Willy Schmitz

Der renommierte Berliner Architekt Otto Bartning, bekannt für seine revolutionären Kirchen- und Wohnbauten, hinterließ auch in der Industriearchitektur markante Spuren.