Denkmalstatus für den BR-Studiobau

Führende Architekturverbände Bayern sprechen sich entschieden gegen den Abriss des BR-“Studiobaus” aus und fordern für das 1963 fertiggestellte Gebäude den Denkmalstatus.

Der Bayerische Rundfunk (BR) plant, im Zuge der Neustrukturierung einen Großteil der Belegschaft von seinem bisherigen Standort in der Nähe des Münchner Hauptbahnhofs zu verlegen. Dabei ist auch der Abriss des sogenannten “Studiobaus” in der Marsstraße vorgesehen. Der Bund Deutscher Architektinnen und Architekten (BDA) Bayern spricht sich in seiner aktuellen Stellungnahme mit dem Titel “Der BR-Studiobau muss erhalten bleiben!” entschieden gegen diese Maßnahme aus. Er fordert, dem im Jahr 1963 fertiggestellten Gebäude aufgrund seiner besonderen Qualität und einzigartigen Historie den Denkmalstatus zu verleihen. Zudem sollte ein baulich-funktionales Zukunftskonzept entwickelt werden, das seinen Fortbestand sichert. mehr

zum thema

KI – Jenseits des Menschlichen?

Künstliche Intelligenz ist im Bereich der Architektur und des Bauwesens angekommen. Sie läßt sich jetzt in breiter Art und Weise im Architekturbetrieb einsetzen. Mit Midjourney, Dall●E, Stable Diffusion, Craiyon, etc. werden offene Türen eingerannt. Michael Holze ist Professor für computergestützte Architekturdarstellung an der BHT Berlin. Bei BAUKUNST erklärt er, wie KI heute in der Architektur eingesetzt wird.

Initiative Baukunst wird Baukunst.ART

Heute, da ein Schwerpunkt meiner Arbeit in der ehrenamtlichen Auseinandersetzung mit Architektur liegt, freue ich mich, ein aufregendes neues Kapitel für unsere Zeitschrift „Baukunst“ einzuläuten.

Selbstversuch mit Künstlicher Intelligenz

In diesem kurzen Dialog zwischen einem Architekten und einer KI beleuchten wir die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit mit einer KI am Beispiel einer Planung für ein Wochenendhauses in Tirol.