Mario Botta denkt nicht ans Aufhören

Auch wenn er ihn persönlich nicht kennenlernen durfte, hat er doch im Büro von Le Corbusier seine prägenden Impulse erhalten. Nun wurde Mario Botta 80 Jahre alt – und er denkt noch lange nicht ans Aufhören.

Am 01. April feierte der weltberühmte Architekt Mario Botta seinen 80. Geburtstag. Botta studierte Architektur an der ETH Zürich, bevor er bei Le Corbusier in Paris arbeitete. Er wird oft für seine Fähigkeit gelobt, modernes Design mit traditionellen Materialien und Techniken zu kombinieren, was seinen Gebäuden eine zeitlose Eleganz verleiht. Mario Botta hat eine Leidenschaft für die Gestaltung von öffentlichen Räumen; seine Werke sind oft so konzipiert, dass sie eine positive Auswirkung auf ihre Umgebung haben. An Aufhören denkt der Grossmeister jedenfalls noch lange nicht. Gut so! mehr

zum thema

KI – Jenseits des Menschlichen?

Künstliche Intelligenz ist im Bereich der Architektur und des Bauwesens angekommen. Sie läßt sich jetzt in breiter Art und Weise im Architekturbetrieb einsetzen. Mit Midjourney, Dall●E, Stable Diffusion, Craiyon, etc. werden offene Türen eingerannt. Michael Holze ist Professor für computergestützte Architekturdarstellung an der BHT Berlin. Bei BAUKUNST erklärt er, wie KI heute in der Architektur eingesetzt wird.

Initiative Baukunst wird Baukunst.ART

Heute, da ein Schwerpunkt meiner Arbeit in der ehrenamtlichen Auseinandersetzung mit Architektur liegt, freue ich mich, ein aufregendes neues Kapitel für unsere Zeitschrift „Baukunst“ einzuläuten.

Selbstversuch mit Künstlicher Intelligenz

In diesem kurzen Dialog zwischen einem Architekten und einer KI beleuchten wir die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit mit einer KI am Beispiel einer Planung für ein Wochenendhauses in Tirol.