Die organische Geometrie des Fran Sylvestre

Das Sabater House des Architekturstudios Fran Silvestre besticht durch seine klare Geometrie, die den Eindruck erweckt, sich unendlich in die Umgebung zu winden. Die schlangenartige Form ermöglicht nicht nur die Schaffung mehrerer Innenhöfe, sondern auch eine enge Verbindung zur Außenwelt.

Von oben betrachtet vermittelt das Gebäude den Anschein einer außergewöhnlich flachen Struktur, doch dieser Eindruck täuscht, denn es erstreckt sich über insgesamt drei Stockwerke. Im obersten Stockwerk sind die Schlafzimmer angeordnet, von denen aus man einen beeindruckenden Blick über die Baumwipfel bis hin zum Meer genießen kann. Diese architektonische Gestaltung vereint Funktionalität mit ästhetischer Raffinesse und schafft eine harmonische Verbindung zwischen dem Innenraum und der umgebenden Natur. mehr

zum thema

KI – Jenseits des Menschlichen?

Künstliche Intelligenz ist im Bereich der Architektur und des Bauwesens angekommen. Sie läßt sich jetzt in breiter Art und Weise im Architekturbetrieb einsetzen. Mit Midjourney, Dall●E, Stable Diffusion, Craiyon, etc. werden offene Türen eingerannt. Michael Holze ist Professor für computergestützte Architekturdarstellung an der BHT Berlin. Bei BAUKUNST erklärt er, wie KI heute in der Architektur eingesetzt wird.

Initiative Baukunst wird Baukunst.ART

Heute, da ein Schwerpunkt meiner Arbeit in der ehrenamtlichen Auseinandersetzung mit Architektur liegt, freue ich mich, ein aufregendes neues Kapitel für unsere Zeitschrift „Baukunst“ einzuläuten.

Selbstversuch mit Künstlicher Intelligenz

In diesem kurzen Dialog zwischen einem Architekten und einer KI beleuchten wir die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit mit einer KI am Beispiel einer Planung für ein Wochenendhauses in Tirol.