Die Royal Medal-Gewinnerin im Interview

Die Architektin Yasmeen Lari hat als Pionierin die Geschichte Pakistans geprägt. Nach Jahrzehnten des Bauens mit Beton entschied sie sich vor gut 20 Jahren für einen radikalen Wandel. Seitdem ist sie die treibende Kraft hinter Zehntausenden von Häusern, die ausschließlich aus lokalen Materialien erbaut sind und so konzipiert wurden, dass sie Fluten und Erdbeben standhalten können. Diese Häuser werden bereits heute dringend benötigt, denn kaum ein Land auf der Welt wird vom Klimawandel so stark betroffen wie Pakistan.

Früher baute Yasmeen Lari als Architektin prestigeträchtige Gebäude aus Beton und Stahl. Doch mit über 60 Jahren änderte sie ihre Einstellung grundlegend und begann, mit Bambus und Lehm zu bauen – Materialien, die denjenigen zugutekommen, die besonders unter den Auswirkungen der Klimakrise leiden. Im folgenden Interview erzählt sie, was sie zu dieser lebensverändernden Entscheidung bewogen hat.

Yasmeen Lari wird nun in Großbritannien von König Charles III. mit der Royal Medal geehrt, eine außergewöhnliche Anerkennung für ihre wegweisende Arbeit. Die Universität Cambridge hat sie als Gastprofessorin für ein Jahr eingeladen, und sie lebt und empfängt auf dem Campus des Jesus College, wo sie ihr Wissen und ihre Erfahrungen weitergeben kann. mehr

zum thema

Kreative Impulse gegen Materialverschwendung

Die Dokumentationsserie "Nachhaltige Architektur" des Fernsehsenders Arte ist eine faszinierende und informative Reise in die Welt des ökologischen Bauens.

Bemerkenswerte Architektinnen

Architektinnen spielen eine entscheidende Rolle in der Welt der Architektur, obwohl sie oft weniger sichtbar sind. Hier nun sechs Kolleginnen deren Werke die Gesellschaft und die gebaute Umwelt nachhaltig prägen. Diese Architektinnen setzen mit ihren innovativen Ansätzen und beeindruckenden Projekten neue Maßstäbe. Ihre Arbeiten zeigen, wie vielfältig und einflussreich Frauen in der Architekturwelt sind, und inspirieren kommende Generationen, die gebaute Umwelt aktiv mitzugestalten.

Völliger Größenwahn?

Mit einer Länge von 365 Metern, einem Gewicht von 250.800 Bruttotonnen und Platz für 7.600 Passagiere wird die "Icon of the Seas" das neue größte Kreuzfahrtschiff der Welt sein.