Neubau der „Jungen Bühne“

In den kommenden Wochen wird die Kommunalpolitik ein bedeutendes kultur- und finanzpolitisches Großprojekt erörtern: Die Entscheidung über den Neubau der „Jungen Bühne“ steht an.

Das Vorhaben ist insbesondere aufgrund der Kosten nicht unumstritten: Die voraussichtlichen Gesamtkosten belaufen sich auf 71,4 Millionen Euro, was deutlich über dem vom Rat im Jahr 2018 beschlossenen Betrag liegt. Hinzu kommen weitere 9,1 Millionen Euro für den Anschluss zum Schauspielhaus. Zukünftige Pläne für den Neubau des Schauspiels, deren Kosten bereits jetzt auf mindestens 93 Millionen Euro geschätzt werden, stehen ebenfalls noch aus. mehr

zum thema

KI – Jenseits des Menschlichen?

Künstliche Intelligenz ist das "erste, echte Kreativwerkzeug des 21. Jahrhunderts". Professor Michael Holze von der BHT Berlin erklärt, wie KI heute in der Architektur eingesetzt wird.

„Einfach bauen“ schafft Freiraum für Architekten

Ernst Böhm hat für die Forschungshäuser „einfach bauen” den „Nachhaltigkeitspreis Architektur 2022“ gewonnen. Mit Baukunst spricht er über die Gebäudeklasse "E", einfaches Bauen und Präfabrikation.

Baukunst ist eine Haltung

Das vergangene Jahrzehnt war für uns Architektinnen und Architekten eine Zeit des Wohlstands, beflügelt durch niedrige Zinsen, die den Immobiliensektor und die damit verbundenen Planungsberufe, befruchteten.