Dresden

Die Halbleiterbranche erfährt derzeit erhebliche finanzielle Unterstützung von verschiedenen Staaten. Milliardenschwere Subventionen fließen in diese hochtechnologische Industrie, die von großer Bedeutung für zahlreiche Technologiebereiche ist. Jüngst hat sich der führende Akteur aus Taiwan, TSMC, Dresden als Standort ausgesucht.

Die Entscheidung wurde von der sächsischen Regierung als äußerst positiv aufgenommen. Diese Entwicklung, zusammen mit Intels Wahl von Magdeburg als Standort und der geplanten Erweiterung von Infineon in Dresden, wird die regionale Entwicklung in Mitteldeutschland erheblich vorantreiben, wie Sachsens Landesminister für Regionalentwicklung, Thomas Schmidt (CDU), betonte. Dies werde nicht nur in der gesamten europäischen Wirtschaft spürbare Auswirkungen haben. Ein Ziel sei es, die europäische Wirtschaft weniger abhängig von Zulieferern außerhalb Europas zu machen. mehr

zum thema

München

Das Bahnhofsviertel in München ist im Wandel und es gibt viele Baustellen. Eines der neuen Projekte ist das Gebäude namens "B. munich", ein gläserner Würfel, der bald in der Bayerstraße entstehen wird.

Ein Ort für Mönche und Menschen

Das Franziskanerkloster in Salzburg hat seine Historie überdauert und wurde von Wiesflecker Architekten behutsam generalsaniert, um einen Raum für Mönche und Menschen zu schaffen. Der Charme blieb erhalten.

Erfurt

Das Octagon Architekturkollektiv hat den Wettbewerb um die Gestaltung der Neuen Mitte für Südost gewonnen. Die Jury zeigte sich begeistert von dem Konzept, das eine nachhaltige Gestaltung vorsieht.