Experiment sozialer Raum

Das Architekturkollektiv feld72 hat seinen Sitz in Wien und beschäftigt sich in seiner Arbeit umfassend mit dem Thema (sozialer) Raum.

Neben der Planung und Umsetzung von Gebäuden widmet es sich auch theoretischen und experimentellen Projekten, die allgemeine Fragen zu gesellschaftlichen Herausforderungen aufgreifen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Gestaltung von gemeinschaftlichen Lebensräumen in städtischen und ländlichen Gebieten, sowie auf Bildungseinrichtungen und öffentlichen Plätzen. Die Ausstellung “Social. Spaces. Matter.” gewährt einen Einblick in die vielseitige Arbeitsweise des Kollektivs. Eine Auswahl bereits realisierter Projekte verdeutlicht, dass feld72 eine zentrale Anliegen die Förderung sozialer Interaktion in baulichen Strukturen und die Erkennung sowie Aktivierung des räumlichen Potenzials hat. Zusätzlich legt feld72 großen Wert auf die konkrete Umsetzung von Architekturkonzepten und -strategien unter Berücksichtigung der Materialität. mehr

zum thema

KI – Jenseits des Menschlichen?

Künstliche Intelligenz ist im Bereich der Architektur und des Bauwesens angekommen. Sie läßt sich jetzt in breiter Art und Weise im Architekturbetrieb einsetzen. Mit Midjourney, Dall●E, Stable Diffusion, Craiyon, etc. werden offene Türen eingerannt. Michael Holze ist Professor für computergestützte Architekturdarstellung an der BHT Berlin. Bei BAUKUNST erklärt er, wie KI heute in der Architektur eingesetzt wird.

Initiative Baukunst wird Baukunst.ART

Heute, da ein Schwerpunkt meiner Arbeit in der ehrenamtlichen Auseinandersetzung mit Architektur liegt, freue ich mich, ein aufregendes neues Kapitel für unsere Zeitschrift „Baukunst“ einzuläuten.

Selbstversuch mit Künstlicher Intelligenz

In diesem kurzen Dialog zwischen einem Architekten und einer KI beleuchten wir die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit mit einer KI am Beispiel einer Planung für ein Wochenendhauses in Tirol.