Extremes Wetter schafft Architektur…

Wetterphänomene wie Starkregen, schwere Gewitter, stürmische Windböen, Tornados, Hurrikans oder langanhaltende Dürren können als Extremwetter betrachtet werden, doch ihre Einschätzung als wirklich extrem hängt stark von der betrachteten Region ab. In Ägypten würden schneebedeckte Pyramiden als außergewöhnlich gelten, während hierzulande die Abwesenheit von Schnee eher Besorgnis auslösen könnte.

Die Auswirkungen des Klimawandels auf Städte sind besonders stark und können schwerwiegende Konsequenzen für ihre Bewohner haben. Viele Experten betrachten bauliche Vorsorge als unverzichtbar, um mit Extremwetter umgehen zu können. Ist es möglich, aus Extremwetter zu lernen und damit zu leben? mehr

zum thema

Der digitale Bauantrag ist da

Das Gesetz zur Verbesserung des Onlinezugangs zu Verwaltungsleistungen (OZG) verpflichtet Bund, Länder und Kommunen, alle Verwaltungsleistungen sowohl analog als auch digital bereitzustellen. Dazu zählen auch Bauanträge.

„Onomatopoeia Architecture“

Die Bundeskunsthalle präsentiert unter dem Titel "Onomatopoeia Architecture" eine Ausstellung, die das Werk des renommierten japanischen Architekten Kengo Kuma würdigt.

Tuchfabrik Willy Schmitz

Der renommierte Berliner Architekt Otto Bartning, bekannt für seine revolutionären Kirchen- und Wohnbauten, hinterließ auch in der Industriearchitektur markante Spuren.