Gigantische Siedlungen… vor 6000 Jahren

Vor etwa 6000 Jahren entstanden gigantische Siedlungen, die bereits 1500 Jahre vor dem Bau der altägyptischen Cheops-Pyramide existierten. Diese prägten das Bild der ältesten bekannten Städte in Europa und waren die größten bekannten Metropolen ihrer Zeit.

Diese Siedlungen gehörten zur Trypillia-Kultur und befanden sich nördlich des Schwarzen Meeres, auf dem heutigen Gebiet der Ukraine und Moldaus. Sie erstreckten sich über Flächen von bis zu 320 Hektar – vergleichbar mit mehreren Hundert Fußballfeldern – und boten Wohnraum für bis zu 15.000 Menschen. Die Bevölkerung ernährte sich durch ein ausgeklügeltes System, das den Anbau von Erbsen, Getreide und die Viehzucht einschloss. mehr

zum thema

KI – Jenseits des Menschlichen?

Künstliche Intelligenz ist im Bereich der Architektur und des Bauwesens angekommen. Sie läßt sich jetzt in breiter Art und Weise im Architekturbetrieb einsetzen. Mit Midjourney, Dall●E, Stable Diffusion, Craiyon, etc. werden offene Türen eingerannt. Michael Holze ist Professor für computergestützte Architekturdarstellung an der BHT Berlin. Bei BAUKUNST erklärt er, wie KI heute in der Architektur eingesetzt wird.

Initiative Baukunst wird Baukunst.ART

Heute, da ein Schwerpunkt meiner Arbeit in der ehrenamtlichen Auseinandersetzung mit Architektur liegt, freue ich mich, ein aufregendes neues Kapitel für unsere Zeitschrift „Baukunst“ einzuläuten.

Selbstversuch mit Künstlicher Intelligenz

In diesem kurzen Dialog zwischen einem Architekten und einer KI beleuchten wir die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit mit einer KI am Beispiel einer Planung für ein Wochenendhauses in Tirol.