Heidelberg

Baden-Württemberg unterstützt drei Projekte in der Unistadt mit insgesamt 4,88 Millionen Euro. Dabei handelt es sich um Investitionen in die Hochschulinfrastruktur und Forschung, um die Zukunft zu fördern.

Eines davon erhält sogar die landesweit höchste Förderung überhaupt. Es handelt sich um den Neubau des Zentrums für Quanten- und Biowissenschaften an der Universität Heidelberg. Hierfür stellt das Land Baden-Württemberg insgesamt 2,3 Millionen Euro zur Verfügung. Das Zentrum soll zukunftsweisende Forschung auf den Gebieten der Quantenphysik und der Biowissenschaften vorantreiben und somit einen wichtigen Beitrag zur internationalen Spitzenforschung leisten.

Weitere geförderte Projekte sind die Modernisierung der Labore für angewandte Bioinformatik an der Universität Tübingen und der Neubau des Zentrums für Materialwissenschaften an der Universität Ulm. Auch diese Projekte sind von großer Bedeutung für die Forschung und die Ausbildung der Studierenden in Baden-Württemberg.

Die Förderung dieser Baumaßnahmen ist ein wichtiger Schritt zur Stärkung des Wissenschaftsstandorts Baden-Württemberg und zur Förderung der Spitzenforschung in der Region. Mit der finanziellen Unterstützung des Landes können die Universitäten in Heidelberg, Tübingen und Ulm ihre Forschungs- und Lehrkapazitäten erweitern und damit die Zukunft der Stadt und des Landes gestalten. mehr

zum thema

München

Das Bahnhofsviertel in München ist im Wandel und es gibt viele Baustellen. Eines der neuen Projekte ist das Gebäude namens "B. munich", ein gläserner Würfel, der bald in der Bayerstraße entstehen wird.

Ein Ort für Mönche und Menschen

Das Franziskanerkloster in Salzburg hat seine Historie überdauert und wurde von Wiesflecker Architekten behutsam generalsaniert, um einen Raum für Mönche und Menschen zu schaffen. Der Charme blieb erhalten.

Erfurt

Das Octagon Architekturkollektiv hat den Wettbewerb um die Gestaltung der Neuen Mitte für Südost gewonnen. Die Jury zeigte sich begeistert von dem Konzept, das eine nachhaltige Gestaltung vorsieht.