Ist der Traum vom Eigenheim nicht mehr zeitgemäß?

Einige Städte und Gemeinden möchten Genehmigung von Einfamilienhaus-Bauten auf seltene Ausnahmen beschränken. Die Harmonisierung von Klimaschutz und erschwinglichem Wohnraum gestaltet sich häufig als herausfordernd, insbesondere im Kontext des Einfamilienhausbaus.

Deutschland weist bereits eine Versiegelung von 45,1 Prozent der Siedlungs- und Verkehrsfläche auf, ein alarmierender Anstieg, wie von Anett-Maud Joppien von der Technischen Universität Darmstadt betont wird. „Täglich werden in Deutschland Flächen, die der Größe von 80 Fußballfeldern entsprechen, für neue Verkehrs- und Bebauungsflächen beansprucht. Diese fortschreitende Inanspruchnahme von Land muss zum Wohl der Bewahrung von Freiflächen dringend eingeschränkt werden.“ Eine zentrale Herausforderung von bebauten Arealen besteht darin, dass Regenwasser nicht versickern kann, wodurch versiegelte Flächen eine höhere Aufheizung im Vergleich zu Grünflächen aufweisen. mehr

zum thema

KI – Jenseits des Menschlichen?

Künstliche Intelligenz ist das "erste, echte Kreativwerkzeug des 21. Jahrhunderts". Professor Michael Holze von der BHT Berlin erklärt, wie KI heute in der Architektur eingesetzt wird.

„The Imprint“- bezaubernde Architektur in Seoul

"The Imprint" in Seoul ist ein architektonisches Meisterwerk, das von dem renommierten Architekturbüro MVRDV entworfen wurde. Es handelt sich um ein beeindruckendes Gebäudeensemble.

„Einfach bauen“ schafft Freiraum für Architekten

Ernst Böhm hat für die Forschungshäuser „einfach bauen” den „Nachhaltigkeitspreis Architektur 2022“ gewonnen. Mit Baukunst spricht er über die Gebäudeklasse "E", einfaches Bauen und Präfabrikation.