Jetzt wird’s bunt

Diese KI-generierten Entwürfe des Architekten Rolando Cedeño de la Cruz stellen eine interessante Metamorphose dar und bieten einen alternativen Ansatz für die Konzeption und die architektonische Gestaltung von Fußgängerbrücken, die in naher Zukunft umgesetzt werden könnten.

Die Hauptprämisse besteht darin, Farbe als Kontrapunkt zu den Grautönen der Stadt zu verwenden und halbtransparente Materialien einzusetzen, die je nach Einfallswinkel der Sonne die umliegenden Oberflächen in verschiedenen Farben färben können. Dadurch entstehen Erlebnisräume, die äußerst sinnlich und angenehm sind. Zusätzlich wird eine Modalität vorgeschlagen, die leicht replizierbar ist, sich an unterschiedliche topografische Bedingungen anpassen lässt und die Produktions-, Transport- und Montagekosten senkt.

Die Verwendung von Farbe in der Stadt ist von großer Bedeutung, da sie dazu beiträgt, die Monotonie der Umgebung zu durchbrechen und für besserer Laune bei der Bevölkerung sorgt. Auch können die bunten Brückenelemente als Treffpunkte für Anwohner und Touristen dienen.

Ein weiterer Vorschlag des Architekten ist, in regelmäßigen Abständen Ruhezonen einzurichten, die als Rastplätze für Passanten, als Standorte für Kioske oder kleine Veranstaltungen genutzt werden könnten. mehr

zum thema

Chat GPT im Interview zu KI in der Architektur

Die Integration von KI in der Architektur ist ein aufregender und vielversprechender Ansatz. Wie sieht der Algorithmus selbst das Thema? Wir haben Chat GPT einfach mal gefragt.

Investition in zukunftsweisende Blue-Economy-Architektur

Auf der Halbinsel Ceiba in Puerto Rico soll ein Marinegebäude entstehen, das als Forschungs- und Innovationszentrum dienen soll. Die Idee vom Designstudio KOSY und Adorno Arquitectos, wollen wir Ihnen gerne vorstellen.