Klagenfurt

Die Stadtwerke Klagenfurt beabsichtigen, weiterhin ein Badehaus in der Ostbucht des Wörthersees zu errichten.

Der Baubeginn ist für den Herbst geplant. Allerdings betont die zuständige Referentin für Stadtentwicklung, Corinna Smrecnik (SPÖ), dass sie zuerst Klarheit über den freien Seezugang und den Erhalt eines Beachvolleyballplatzes haben möchte, bevor das Projekt startet. Zudem fordert sie ein Verkehrskonzept.

Der Stadtwerke-Vorstand Erwin Smole teilte mit, dass trotz dieser offenen Fragen keine Gründe bestehen, das Badehaus nicht zu bauen. Die Stadtwerke hatten zu Beginn des Jahres überraschend ihren Plan für das Projekt am Wörtherseeufer vorgestellt. Dieses Badehaus soll eine Ergänzung zum geplanten neuen Hallenbad sein, das in der Sportmeile am Südring entstehen wird. mehr

zum thema

München

Das Bahnhofsviertel in München ist im Wandel und es gibt viele Baustellen. Eines der neuen Projekte ist das Gebäude namens "B. munich", ein gläserner Würfel, der bald in der Bayerstraße entstehen wird.

Ein Ort für Mönche und Menschen

Das Franziskanerkloster in Salzburg hat seine Historie überdauert und wurde von Wiesflecker Architekten behutsam generalsaniert, um einen Raum für Mönche und Menschen zu schaffen. Der Charme blieb erhalten.

Erfurt

Das Octagon Architekturkollektiv hat den Wettbewerb um die Gestaltung der Neuen Mitte für Südost gewonnen. Die Jury zeigte sich begeistert von dem Konzept, das eine nachhaltige Gestaltung vorsieht.