Köln

Das Familienunternehmen THE FLAG hat ein Bürohaus in der Universitätsstadt Köln erworben, das nun in Apartments für Studenten und junge Berufstätige umgewandelt werden soll. Das Gebäude in der Neusser Straße 159 wurde 1980 errichtet und diente bisher als Verwaltungsgebäude der Generalzolldirektion bzw. des Bundesamtes für Verfassungsschutz.

Dr. Eike Muhr, Geschäftsführerin von THE FLAG, hebt hervor, dass die Lage des Gebäudes perfekt für das Studentenwohnkonzept des Unternehmens ist: „Die Universität zu Köln ist beispielsweise mit öffentlichen Verkehrsmitteln in nur 20 Minuten zu erreichen.“ Sie betont außerdem, dass das Gebäude aufgrund seiner Bausubstanz umweltschonend umgebaut werden kann, ohne abgerissen zu werden. THE FLAG plant, dort über 125 Apartments in zentraler Lage für ihr Geschäftsfeld Studenten und junge Berufstätige zu schaffen.

Das siebengeschossige Gebäude hat eine oberirdische Bruttogeschossfläche von 5.485 m², steht auf einem Grundstück von 1.186 m² und verfügt über 30 PKW-Stellplätze. Verkäufer ist die Nestlé Pensionskasse Grundstücksgesellschaft & Co OHG. Der Kaufpreis wurde vertraulich behandelt. mehr

zum thema

KI – Jenseits des Menschlichen?

Künstliche Intelligenz ist das "erste, echte Kreativwerkzeug des 21. Jahrhunderts". Professor Michael Holze von der BHT Berlin erklärt, wie KI heute in der Architektur eingesetzt wird.

„Einfach bauen“ schafft Freiraum für Architekten

Ernst Böhm hat für die Forschungshäuser „einfach bauen” den „Nachhaltigkeitspreis Architektur 2022“ gewonnen. Mit Baukunst spricht er über die Gebäudeklasse "E", einfaches Bauen und Präfabrikation.

Baukunst ist eine Haltung

Das vergangene Jahrzehnt war für uns Architektinnen und Architekten eine Zeit des Wohlstands, beflügelt durch niedrige Zinsen, die den Immobiliensektor und die damit verbundenen Planungsberufe, befruchteten.