Mapping für’s Gemeinwohl

Dagmar Pegler, derzeit in der Position einer Gastprofessorin für nachhaltige Städte und Gemeinden/Theorie am ASL der Universität Kassel, ist eine erfahrene Architektin.

Ihre Forschungs- und Arbeitsfelder erstrecken sich über verschiedene Aspekte, darunter urbane Raumsysteme des Gemeinschaffens, Modelle kooperativer Planungsansätze zwischen Kommunen und Zivilgesellschaft sowie das Entwerfen und Gestalten von Interior Urbanism bis hin zu Architectural Landscapes. Ihr methodischer Fokus liegt auf Kartierungen, die in interdisziplinärer oder partizipativer Arbeitsweise durchgeführt werden. Im Interview mit ihr geht es um Mapping als Praxis der Raumproduktion. mehr

zum thema

KI – Jenseits des Menschlichen?

Künstliche Intelligenz ist im Bereich der Architektur und des Bauwesens angekommen. Sie läßt sich jetzt in breiter Art und Weise im Architekturbetrieb einsetzen. Mit Midjourney, Dall●E, Stable Diffusion, Craiyon, etc. werden offene Türen eingerannt. Michael Holze ist Professor für computergestützte Architekturdarstellung an der BHT Berlin. Bei BAUKUNST erklärt er, wie KI heute in der Architektur eingesetzt wird.

Initiative Baukunst wird Baukunst.ART

Heute, da ein Schwerpunkt meiner Arbeit in der ehrenamtlichen Auseinandersetzung mit Architektur liegt, freue ich mich, ein aufregendes neues Kapitel für unsere Zeitschrift „Baukunst“ einzuläuten.

Selbstversuch mit Künstlicher Intelligenz

In diesem kurzen Dialog zwischen einem Architekten und einer KI beleuchten wir die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit mit einer KI am Beispiel einer Planung für ein Wochenendhauses in Tirol.