Missbrauchsvorwürfe gegen David Adjaye

Aufgrund von Berichten über sexuelles Fehlverhalten hat der britische Stararchitekt Sir David Adjaye beschlossen, seine Tätigkeit als Berater des Londoner Bürgermeisters und seine Mitarbeit an einem geplanten Holocaust-Mahnmal in der britischen Hauptstadt vorübergehend ruhen zu lassen. Er ist ebenfalls von seiner Position im Vorstand der renommierten Serpentine Galleries für zeitgenössische Kunst in London zurückgetreten. Vor Kurzem veröffentlichte die „Financial Times“ einen Bericht, in dem drei Frauen, die bei Adjaye Associates beschäftigt waren, dem Architekten Ausbeutung vorwerfen, angefangen von einer giftigen Arbeitskultur bis hin zu sexuellen Übergriffen. Adjayes Anwalt hat die Vorwürfe zurückgewiesen.

Den drei Frauen zufolge, so berichtete die „Financial Times“, hat der Umgang mit Adjaye ihre Karrieren zerstört, sie in eine prekäre finanzielle Lage gebracht und ihnen ernsthafte psychische Probleme bereitet. In einer Stellungnahme schreibt der Architekt: „Es bereitet mir Scham zu sagen, dass ich Beziehungen eingegangen bin, die zwar vollkommen einvernehmlich waren, aber die Grenzen zwischen meinem beruflichen und privaten Leben verwischt haben. Es tut mir aufrichtig leid. Um das Vertrauen und die Verantwortung wiederherzustellen, werde ich unverzüglich professionelle Hilfe in Anspruch nehmen, um aus diesen Fehlern zu lernen und sicherzustellen, dass sie nie wieder vorkommen.

„Adjaye, 56 Jahre alt, zählt zu den angesehensten Architekten Großbritanniens. Seine Karriere begann Ende der 90er Jahre im Londoner East End mit einer besonderen Verbindung zur bildenden Kunst, insbesondere zu den Young British Artists. Als Sohn einer christlichen Diplomatenfamilie entwarf er Häuser für Chris Ofili, Jürgen Teller, Sadie Coles, Jake Chapman und Lorna Simpson. In Berlin gestaltete der Brite Wohnungen für den Sammler Wilhelm Schürmann und die Sammlerin Angelika Taschen, und in Frankfurt für den Künstler Tobias Rehberger.

Adjaye entwarf auch mehrere Museumsbauten. 2015 wurde dem Architekten im Münchner Haus der Kunst eine umfangreiche Retrospektive gewidmet. Im selben Jahr baute Adjaye auf der Kunstbiennale in Venedig eine Theaterarena im Hauptpavillon, in der während der Dauer der Biennale Passagen aus Karl Marx‘ „Das Kapital“ vorgelesen wurden. Adjaye, dessen Eltern aus Ghana stammen, kuratierte 2019 auch den ersten ghanaischen Pavillon auf der Kunstbiennale.

Zu den weiteren Kunstbauten, die Adjaye entworfen hat, gehören das Museum of Contemporary Art Denver, das Ausstellungshaus der Aishti Foundation im Libanon und das National Museum of African American History and Culture in Washington, D.C., das als Höhepunkt seiner Karriere angesehen wird. Im Jahr 2017 wurde Adjaye zum Knight Bachelor erhoben. mehr

zum thema

Wer darf das Marinemuseum gestalten?

Der Wettbewerb für das National Museum der U.S. Navy erhielt zahlreiche Einreichungen. Eine Jury aus Architektur- und Designexperten sowie U.S. Navy-Vertretern hat nun die fünf Finalisten ausgewählt.

Die Crème de la Crème für Bergen

Fünf Finalisten stehen zur Auswahl für das Griegkvartalet-Theater in Bergen. Ihre Gemeinsamkeit ist ihre Erfolgsbilanz bei der Schaffung schöner und relevanter kultureller Gebäude.