München

Eines der herausforderndsten Gebäude in München ist der Repräsentationsbau Adolf Hitlers am Königsplatz, der seit Jahrzehnten als Hochschule für Musik und Theater genutzt wird. Neben seiner historischen Belastung ist auch der deutliche Verfall des Gebäudes ein Problem. Nun ist festgelegt worden, wie es mit dem Haus weitergehen soll.

Vor Kurzem hat der bayerische Kunstminister Markus Blume den Planungsauftrag für die Generalsanierung und Erweiterung der Musikhochschule München erteilt. Der Fokus liegt vor allem auf der dringend benötigten Sanierung des seit Jahren baufälligen Gebäudes in der Arcisstraße 12, das der Hochschule für Musik und Theater seit 1957 als Standort dient. Zusätzlich ist geplant, das Gelände um einen Neubau zu erweitern und durch die Umgestaltung des ehemaligen Gebäudes der Lotterieverwaltung am Karolinenplatz zu einem erweiterten Campus auszubauen. mehr

zum thema

Rettung für die Kant-Garage

Den Kant-Garagen drohte trotz Denkmalschutz der Abriss. Berlin hätte nicht nur seine einzig erhaltene Hochgarage aus der Zwischenkriegszeit verloren. Das Gebäude hat noch ein weiteres einzigartiges Merkmal.

Ein Ort für Mönche und Menschen

Das Franziskanerkloster in Salzburg hat seine Historie überdauert und wurde von Wiesflecker Architekten behutsam generalsaniert, um einen Raum für Mönche und Menschen zu schaffen. Der Charme blieb erhalten.

Erfurt

Das Octagon Architekturkollektiv hat den Wettbewerb um die Gestaltung der Neuen Mitte für Südost gewonnen. Die Jury zeigte sich begeistert von dem Konzept, das eine nachhaltige Gestaltung vorsieht.