Neue Deutsche Botschaft in Tel Aviv

Die Deutsche Botschaft in Israel steht vor einer wegweisenden Veränderung – eine neue Residenz soll den bestehenden Bau in Herzliya, nördlich von Tel Aviv, ersetzen.

Dieser Schritt ist notwendig geworden, um den aktuellen Raumbedarf und die funktionalen Anforderungen besser zu erfüllen. Doch die Aufgabe ist nicht nur architektonisch anspruchsvoll, sondern auch eine Gelegenheit, neue Maßstäbe im nachhaltigen und energieeffizienten Bauen zu setzen, während repräsentative Gestaltung und reibungslose Funktionsabläufe berücksichtigt werden.

Im vergangenen Jahr hat das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) einen nicht-offenen, einphasigen Planungswettbewerb für das Projekt ausgeschrieben. Insgesamt wurden 17 beeindruckende Einreichungen eingereicht, die die kreative Bandbreite der Architekturbranche widerspiegelten. Am 14. Juni fällte die Jury, unter der Vorsitz von Markus Allmann, eine bedeutsame Entscheidung, indem sie drei Preise sowie zwei Anerkennungen vergab. mehr

 

zum thema

Ein ganzes Stadtviertel aus Holz

Vor Kurzem hat ein schwedisches Unternehmen für Stadtentwicklung seine Pläne zur Errichtung der weltweit größten Holzstadt vorgestellt. Die Bauarbeiten zur "Stockholm Wood City" sollen im Jahr 2025 beginnen.

Wer darf das Marinemuseum gestalten?

Der Wettbewerb für das National Museum der U.S. Navy erhielt zahlreiche Einreichungen. Eine Jury aus Architektur- und Designexperten sowie U.S. Navy-Vertretern hat nun die fünf Finalisten ausgewählt.