Neues Jahr, neues Glück – Eine Chance für die BAUKUNST

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

zu Beginn eines neuen Jahres blicken wir traditionell mit Hoffnung und Erwartungen in die Zukunft. Für uns Architekten bedeutet dies nicht nur die Fortsetzung unserer beruflichen Reise, sondern auch die Chance, unsere Rolle in der Gesellschaft neu zu definieren und zu stärken.

Das vergangene Jahr hat uns viele Herausforderungen und Lektionen gebracht. Wir haben gesehen, wie wichtig flexible und anpassungsfähige Räume in Zeiten des Wandels sind. Wir haben gelernt, dass nachhaltiges Bauen mehr als ein Trend ist; es ist eine Notwendigkeit, um unseren Planeten für zukünftige Generationen zu bewahren.

“Neues Jahr, neues Glück” – dieses Sprichwort erinnert uns daran, dass jeder Anfang mit einem Versprechen verbunden ist. Für uns als Architekten ist es das Versprechen, die Welt durch unsere Entwürfe positiv zu beeinflussen. Es ist die Chance, nicht nur Gebäude, sondern auch Gemeinschaften, Beziehungen und Erfahrungen zu gestalten. Unsere Arbeit hat die Macht und die Verpflichtung, den Alltag der Menschen zu bereichern und ihre Lebensqualität zu verbessern.

In diesem Jahr haben wir die Gelegenheit, unsere Praktiken zu überdenken, innovative Technologien zu integrieren und neue oder auch vergessene Materialien zu erforschen. Wir können weiterhin die Grenzen der Kreativität und Funktionalität ausloten, um Räume zu schaffen, die nicht nur ästhetisch ansprechend, sondern auch sozial und ökologisch verantwortungsvoll sind.

Das neue Jahr ist auch eine Zeit, in der wir unsere Verantwortung als Architekten gerecht werden müssen. Unsere Entwürfe formen die Umwelt für Jahrzehnte und beeinflussen das Leben vieler Menschen. Daher sollten wir bei jedem Projekt mit Bedacht und Respekt für seine langfristigen Auswirkungen handeln.

Lassen Sie uns dieses neue Jahr als eine Leinwand betrachten, auf der wir unsere Visionen und Träume verwirklichen können. Es ist eine Zeit für neues Glück, neue Herausforderungen und neue Erfolge. Gemeinsam können wir eine Zukunft gestalten, die nicht nur architektonisch beeindruckend, sondern auch nachhaltig, integrativ und inspirierend ist.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein kreatives, erfolgreiches und erfülltes neues Jahr.

Herzlichst

Stuart Stadler
Architekt VfA

zum thema

KI – Jenseits des Menschlichen?

Künstliche Intelligenz ist im Bereich der Architektur und des Bauwesens angekommen. Sie läßt sich jetzt in breiter Art und Weise im Architekturbetrieb einsetzen. Mit Midjourney, Dall●E, Stable Diffusion, Craiyon, etc. werden offene Türen eingerannt. Michael Holze ist Professor für computergestützte Architekturdarstellung an der BHT Berlin. Bei BAUKUNST erklärt er, wie KI heute in der Architektur eingesetzt wird.

Initiative Baukunst wird Baukunst.ART

Heute, da ein Schwerpunkt meiner Arbeit in der ehrenamtlichen Auseinandersetzung mit Architektur liegt, freue ich mich, ein aufregendes neues Kapitel für unsere Zeitschrift „Baukunst“ einzuläuten.

Selbstversuch mit Künstlicher Intelligenz

In diesem kurzen Dialog zwischen einem Architekten und einer KI beleuchten wir die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit mit einer KI am Beispiel einer Planung für ein Wochenendhauses in Tirol.