Nürnberg

Auch in Nürnberg steht der renommierte Immobilienentwickler Project vor einer bedeutenden Herausforderung, da die Unternehmensgruppe Insolvenz anmelden musste.

Die Insolvenz betrifft eine Reihe von geplanten Vorhaben im gesamten Bundesgebiet, die sich in einem Gesamtvolumen von Milliarden Euro bewegen. Bisher haben drei der vier Gesellschaften der Project Immobilien-Gruppe den Gang in die Insolvenz angetreten, wie von den Insolvenzverwaltern der renommierten Nürnberger Kanzlei Schultze & Braun bekannt gegeben wurde.

Die Meldung besagt, dass auch die Holdinggesellschaft, die Project Real Estate AG, in absehbarer Zeit diesem Schritt folgen wird. Trotz dieser finanziellen Schwierigkeiten ist es ermutigend zu sehen, dass die beteiligten Juristen beabsichtigen, den Geschäftsbetrieb fortzusetzen. Hierbei stehen sowohl die Möglichkeiten einer Sanierung des Unternehmens als auch die Fortführung der laufenden Bauprojekte im Fokus.

Die Nachricht ist zweifellos ein Rückschlag für die Immobilienbranche, insbesondere da Project einen bekannten Namen in der Entwicklung hochwertiger Immobilienprojekte darstellt.

In den kommenden Wochen und Monaten wird sich herausstellen, wie sich die Situation für Project und seine laufenden Projekte entwickeln wird. mehr

zum thema

Rettung für die Kant-Garage

Den Kant-Garagen drohte trotz Denkmalschutz der Abriss. Berlin hätte nicht nur seine einzig erhaltene Hochgarage aus der Zwischenkriegszeit verloren. Das Gebäude hat noch ein weiteres einzigartiges Merkmal.

Ein Ort für Mönche und Menschen

Das Franziskanerkloster in Salzburg hat seine Historie überdauert und wurde von Wiesflecker Architekten behutsam generalsaniert, um einen Raum für Mönche und Menschen zu schaffen. Der Charme blieb erhalten.

Erfurt

Das Octagon Architekturkollektiv hat den Wettbewerb um die Gestaltung der Neuen Mitte für Südost gewonnen. Die Jury zeigte sich begeistert von dem Konzept, das eine nachhaltige Gestaltung vorsieht.