Rem Koolhaas macht das Unmögliche möglich

Eine Geschichte der Kreativität und des unermüdlichen Engagements hat sich in einem bemerkenswerten Bauprojekt entfaltet, das nicht nur die Grenzen des Denkbaren überwunden hat, sondern auch das Auge mit seiner Erscheinung verblüfft.

Der Unternehmer Christopher Schlaeffer entdeckte zufällig ein schmales und scheinbar unbrauchbares Grundstück neben dem Haus seiner Schwester. Viele hätten angesichts dieser schmalen Form des Grundstücks aufgegeben, doch Schlaeffer und sein Team hatten eine visionäre Idee. Sie wandten sich an den renommierten niederländischen Star-Architekten Rem Koolhaas, um die Herausforderung anzunehmen.

Koolhaas, bekannt für seine kühnen und innovativen architektonischen Konzepte, ließ sich von der Herausforderung nicht abschrecken. Seine Kreativität und sein raffiniertes Design haben das schmale Stück Land in ein architektonisches Wunder verwandelt. Das Ergebnis ist atemberaubend und verblüffend zugleich. mehr

zum thema

KI – Jenseits des Menschlichen?

Künstliche Intelligenz ist das "erste, echte Kreativwerkzeug des 21. Jahrhunderts". Professor Michael Holze von der BHT Berlin erklärt, wie KI heute in der Architektur eingesetzt wird.

„Einfach bauen“ schafft Freiraum für Architekten

Ernst Böhm hat für die Forschungshäuser „einfach bauen” den „Nachhaltigkeitspreis Architektur 2022“ gewonnen. Mit Baukunst spricht er über die Gebäudeklasse "E", einfaches Bauen und Präfabrikation.

Baukunst ist eine Haltung

Das vergangene Jahrzehnt war für uns Architektinnen und Architekten eine Zeit des Wohlstands, beflügelt durch niedrige Zinsen, die den Immobiliensektor und die damit verbundenen Planungsberufe, befruchteten.