Royal Gold Medal für Lessley Lokko

Die ghanaisch-schottische Architektin Lesley Lokko wurde vom Royal Institute of British Architects mit der diesjährigen Royal Gold Medal ausgezeichnet. Sie ist damit die erste Afrikanerin, die diese Auszeichnung erhält.

Lokko ist die dritte Frau, die die prestigeträchtige Auszeichnung seit ihrer Gründung im Jahr 1848 allein – und nicht als Teil eines Teams – erhält. Die anderen sind die Architektinnen Zaha Hadid und Yasmeen Lari.

Das Royal Institute of British Architects (RIBA) erklärte, Lokko sei ausgewählt worden, weil sie sich „unermüdlich für Inklusivität und Gleichberechtigung in diesem Bereich einsetzt“. mehr

zum thema

KI – Jenseits des Menschlichen?

Künstliche Intelligenz ist das "erste, echte Kreativwerkzeug des 21. Jahrhunderts". Professor Michael Holze von der BHT Berlin erklärt, wie KI heute in der Architektur eingesetzt wird.

„Einfach bauen“ schafft Freiraum für Architekten

Ernst Böhm hat für die Forschungshäuser „einfach bauen” den „Nachhaltigkeitspreis Architektur 2022“ gewonnen. Mit Baukunst spricht er über die Gebäudeklasse "E", einfaches Bauen und Präfabrikation.

Baukunst ist eine Haltung

Das vergangene Jahrzehnt war für uns Architektinnen und Architekten eine Zeit des Wohlstands, beflügelt durch niedrige Zinsen, die den Immobiliensektor und die damit verbundenen Planungsberufe, befruchteten.