Royal Gold Medal für Lessley Lokko

Die ghanaisch-schottische Architektin Lesley Lokko wurde vom Royal Institute of British Architects mit der diesjährigen Royal Gold Medal ausgezeichnet. Sie ist damit die erste Afrikanerin, die diese Auszeichnung erhält.

Lokko ist die dritte Frau, die die prestigeträchtige Auszeichnung seit ihrer Gründung im Jahr 1848 allein – und nicht als Teil eines Teams – erhält. Die anderen sind die Architektinnen Zaha Hadid und Yasmeen Lari.

Das Royal Institute of British Architects (RIBA) erklärte, Lokko sei ausgewählt worden, weil sie sich „unermüdlich für Inklusivität und Gleichberechtigung in diesem Bereich einsetzt“. mehr

zum thema

Ein ganzes Stadtviertel aus Holz

Vor Kurzem hat ein schwedisches Unternehmen für Stadtentwicklung seine Pläne zur Errichtung der weltweit größten Holzstadt vorgestellt. Die Bauarbeiten zur "Stockholm Wood City" sollen im Jahr 2025 beginnen.

Wer darf das Marinemuseum gestalten?

Der Wettbewerb für das National Museum der U.S. Navy erhielt zahlreiche Einreichungen. Eine Jury aus Architektur- und Designexperten sowie U.S. Navy-Vertretern hat nun die fünf Finalisten ausgewählt.