Ulm

Ulm demonstriert eindrucksvoll, dass eine Großstadt und bezahlbarer Wohnraum sehr wohl in harmonischem Einklang existieren können. Dank einer geschickten Bodenpolitik, die auf historischen Grundlagen aufbaut, befinden sich etwa 40 Prozent der Flächen in Ulm in kommunalem Besitz. Dieses kluge Vorgehen spiegelt sich in vielfältigen Projekten wider, wie zum Beispiel im Dichterviertel, Wohnen Am Weinberg oder den Citycubes Safranberg Ulm.

Um tiefer in dieses Thema einzutauchen, lesen sie das Gespräch mit Dr. Frank Pinsler, dem Geschäftsführer der Ulmer Wohnungs- und Siedlungs-Gesellschaft mbH (UWS). Er erläutert nicht nur die Herausforderung, bezahlbaren und nachhaltigen Wohnraum zu schaffen, sondern auch die ehrgeizigen Ziele der UWS für die kommenden Jahre. mehr

zum thema

KI – Jenseits des Menschlichen?

Künstliche Intelligenz ist im Bereich der Architektur und des Bauwesens angekommen. Sie läßt sich jetzt in breiter Art und Weise im Architekturbetrieb einsetzen. Mit Midjourney, Dall●E, Stable Diffusion, Craiyon, etc. werden offene Türen eingerannt. Michael Holze ist Professor für computergestützte Architekturdarstellung an der BHT Berlin. Bei BAUKUNST erklärt er, wie KI heute in der Architektur eingesetzt wird.

Initiative Baukunst wird Baukunst.ART

Heute, da ein Schwerpunkt meiner Arbeit in der ehrenamtlichen Auseinandersetzung mit Architektur liegt, freue ich mich, ein aufregendes neues Kapitel für unsere Zeitschrift „Baukunst“ einzuläuten.

Selbstversuch mit Künstlicher Intelligenz

In diesem kurzen Dialog zwischen einem Architekten und einer KI beleuchten wir die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit mit einer KI am Beispiel einer Planung für ein Wochenendhauses in Tirol.