Vom Alten lernen

Zu Beginn dieses Jahres wurde die chinesische Architektin Xu Tiantian mit dem renommierten „Berliner Kunstpreis 2023“ der Sektion Baukunst der Akademie der Künste ausgezeichnet.

Kurz zuvor erhielt sie bereits den Swiss Architectural Award 2022. Durch ihr Architekturbüro DnA_Design and Architecture in Peking setzt sie sich besonders in den ländlichen Gegenden der chinesischen Provinz Zhejiang ein. Hier hat sie mit ihrer architektonischen Expertise überzeugende Lösungen für den Strukturwandel gefunden. In einem inspirierenden Gespräch geht es um chinesische Kultur, das Leben in Dörfern und die besondere Ästhetik von Fabriken. mehr

zum thema

KI wird auch Architektur und Design verändern

Ob KI das Potenzial hat, Architektur zu verändern, wird immer häufiger in Frage gestellt. Unternehmen nutzen AI-Systeme, um Texte in AI-generierte Bilder zu konvertieren.

Berlins (braunes?) Stadtschloss

Das Berliner Stadtschloss, steht heute im Mittelpunkt einer kontroversen Debatte. Der Grund: Die Finanzierung seiner Fassadenrekonstruktion, stammt unter anderem aus rechtsgerichteten Kreisen.

„Neom“ geht die Luft aus

Saudi-Arabiens Megastadtprojekt Neom, ein Eckpfeiler der Vision 2030 von Kronprinz Mohammed bin Salman, hat laut einem Bericht von Bloomberg eine erhebliche Reduzierung erfahren.