Wohnen erleben

Im Herzen von Barcelona hat das spanische Designstudio Office for Strategic Spaces einen beeindruckenden Wohnblock aus dem 19. Jahrhundert einer umfassenden Renovierung unterzogen.

Trotz großer Herausforderungen erstrahlt der ehemals vernachlässigte Block im Stadtteil Eixample nun unter dem Namen “La Carbonería” in neuem Glanz und wurde dabei behutsam in seiner ursprünglichen Struktur erhalten.

Die Renovierung dieses historischen Gebäudes ist ein Paradebeispiel für gelungenes Stadterneuerungsprojekt. Das Designstudio hat es geschafft, die einzigartige Geschichte und den Charme des Gebäudes zu bewahren, während gleichzeitig zeitgemäße Elemente und moderne Annehmlichkeiten integriert wurden. “La Carbonería” ist somit nicht nur eine Hommage an die Vergangenheit, sondern auch ein Symbol für die dynamische Entwicklung der Stadt Barcelona.

Der Wohnblock zeichnet sich durch eine gelungene Kombination aus Alt und Neu aus. Die ursprünglichen Strukturen des Gebäudes, wie zum Beispiel die charakteristischen Bögen und Fassadenverzierungen, wurden liebevoll restauriert und verleihen dem Gebäude seinen historischen Charme. Gleichzeitig wurden jedoch auch zeitgenössische Elemente hinzugefügt, wie zum Beispiel moderne Fensterfronten und innovative Raumkonzepte, die den Wohnkomfort auf ein neues Niveau heben.

“La Carbonería” ist nicht nur ein Ort zum Wohnen, sondern auch ein Ort zum Erleben. Das Designstudio hat sorgfältig Gemeinschaftsbereiche geschaffen, die den Bewohnern ein Gefühl von Zusammengehörigkeit vermitteln. Grünflächen und Gemeinschaftsräume laden zum Verweilen und Austausch ein und schaffen somit eine lebendige und vielfältige Nachbarschaft.

Mit der Renovierung von “La Carbonería” hat das Designstudio Office for Strategic Spaces nicht nur ein historisches Gebäude gerettet, sondern auch einen neuen Ort geschaffen, der Vergangenheit und Gegenwart auf harmonische Weise verbindet. Diese gelungene Transformation ist ein Beispiel dafür, wie mit sorgfältiger Planung und kreativem Design ein Beitrag zur Aufwertung und Nachhaltigkeit von Stadtvierteln geleistet werden kann. mehr

zum thema

KI – Jenseits des Menschlichen?

Künstliche Intelligenz ist im Bereich der Architektur und des Bauwesens angekommen. Sie läßt sich jetzt in breiter Art und Weise im Architekturbetrieb einsetzen. Mit Midjourney, Dall●E, Stable Diffusion, Craiyon, etc. werden offene Türen eingerannt. Michael Holze ist Professor für computergestützte Architekturdarstellung an der BHT Berlin. Bei BAUKUNST erklärt er, wie KI heute in der Architektur eingesetzt wird.

Initiative Baukunst wird Baukunst.ART

Heute, da ein Schwerpunkt meiner Arbeit in der ehrenamtlichen Auseinandersetzung mit Architektur liegt, freue ich mich, ein aufregendes neues Kapitel für unsere Zeitschrift „Baukunst“ einzuläuten.

Selbstversuch mit Künstlicher Intelligenz

In diesem kurzen Dialog zwischen einem Architekten und einer KI beleuchten wir die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit mit einer KI am Beispiel einer Planung für ein Wochenendhauses in Tirol.