Baukunst in Bewegung

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

Deutschlandweit breitet sich der Sommer aus und bringt Freude und Erinnerungen an unbeschwerte Jugendtage mit sich. Die warme Luft ist erfüllt von einem vertrauten Duft, der uns lächeln lässt. Diese Jahreszeit lädt uns ein, uns zu treffen und auszutauschen. Restaurants, Parks, Gärten, Schwimmbäder und sogar die Autobahnen füllen sich in diesem Jahr besonders, da der Sommer für viele auch die Zeit des Reisens ist. Die Menschen scheinen ständig in Bewegung zu sein.

Es ist inspirierend zu beobachten, wie trotz des Zeitalters digitaler Kommunikation und eines überwältigenden virtuellen Informationsangebots der Wunsch nach realen Erfahrungen und die Neugier auf das Unbekannte weiterhin tief in uns verwurzelt ist. Wir sehnen uns danach, Länder und Orte in ihrer vollen Pracht zu erleben, ihre Gerüche wahrzunehmen, ihre Klänge zu hören und sie mit unseren eigenen Händen zu erfühlen. Die Natur und der von Menschen geschaffene Raum sind seit jeher die Kulissen, in denen sich die menschliche Kultur entwickelt.

Indem wir reisen, begegnen wir Veränderungen im realen Raum. Nur durch das Erkunden der Welt können wir einen realistischen Blick auf unsere Umgebung gewinnen, andere Kulturen kennenlernen und sowohl den Anderen aus seiner Perspektive verstehen als auch uns selbst aus der Außenperspektive betrachten.

Als Architektinnen und Architekten haben wir die einzigartige Aufgabe und Verantwortung, die gebaute Umgebung zu gestalten, in der sich diese Begegnungen und Erlebnisse entfalten können. Wir möchten Räume schaffen, die die Sinne ansprechen, inspirieren und Menschen dazu bringen, sich zu verbinden und auszutauschen. Der Sommer ist eine Zeit, in der wir diese Bedeutung des Raumes und unserer Arbeit besonders deutlich spüren. Es ist eine Zeit der Freude und des Wachstums, in der wir die Schönheit der Welt erkunden und gleichzeitig unseren eigenen Beitrag dazu leisten können.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen allen einen inspirierenden und erfüllenden Sommer, der Sie zu unvergesslichen Begegnungen und wertvollen Erkenntnissen führt.

Herzlichst
Stuart Stadler
Architekt VfA

zum thema

KI – Jenseits des Menschlichen?

Künstliche Intelligenz ist im Bereich der Architektur und des Bauwesens angekommen. Sie läßt sich jetzt in breiter Art und Weise im Architekturbetrieb einsetzen. Mit Midjourney, Dall●E, Stable Diffusion, Craiyon, etc. werden offene Türen eingerannt. Michael Holze ist Professor für computergestützte Architekturdarstellung an der BHT Berlin. Bei BAUKUNST erklärt er, wie KI heute in der Architektur eingesetzt wird.

Initiative Baukunst wird Baukunst.ART

Heute, da ein Schwerpunkt meiner Arbeit in der ehrenamtlichen Auseinandersetzung mit Architektur liegt, freue ich mich, ein aufregendes neues Kapitel für unsere Zeitschrift „Baukunst“ einzuläuten.

Selbstversuch mit Künstlicher Intelligenz

In diesem kurzen Dialog zwischen einem Architekten und einer KI beleuchten wir die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit mit einer KI am Beispiel einer Planung für ein Wochenendhauses in Tirol.