Theaterführungen im Ruhrgebiet

Hinter den Kulissen von Essen bis Dortmund

Das Ruhrgebiet ist nicht nur für seine industrielle Vergangenheit bekannt, sondern auch für seine lebendige Kulturszene. Zahlreiche Theater von Essen bis Dortmund öffnen ihre Türen für exklusive Führungen, die einen spannenden Blick hinter die Kulissen bieten. Diese Führungen sind nicht nur informativ, sondern auch ein Erlebnis für Architektur- und Theaterliebhaber. Hier sind einige der Highlights, die Sie nicht verpassen sollten.

Schauspielhaus Bochum

Das Schauspielhaus Bochum, einst Heimat großer Namen wie Hans Schalla und Claus Peymann, bleibt ein kultureller Hotspot im Revier. Monatliche Führungen (90 Minuten, 8 €/5 € erm.) bieten Einblicke in die Geschichte und aktuelle Produktion des Hauses. Besondere Angebote wie Werkstatt- oder Probenbesuche (5 €) ergänzen das Programm. Für detaillierte Informationen besuchen Sie schauspielhausbochum.de.

Anneliese-Brost-Musikforum Bochum

Ein architektonischer Coup: Die ehemalige Marienkirche wurde 2016 in das Musikforum integriert. Führungen (90 Minuten, 8,50 €) erzählen von der Transformation vom Gotteshaus zum Konzerthaus. Besonders empfehlenswert ist die „Hörprobe“ (10 €), bei der ein Audiosystem Details der Probenarbeit vermittelt. Weitere Informationen finden Sie unter bochumer-symphoniker.de.

Oper Dortmund

Unter der markanten Kupfer-Kuppel des Opernhauses Dortmund, das 2023 zum „Opernhaus des Jahres“ gekürt wurde, finden monatlich Führungen (6 €) statt. Werkstattbesuche und spezielle Führungen für Kinder und Schulen runden das Angebot ab. Mehr Informationen gibt es auf theaterdo.de.

Konzerthaus Dortmund

Das Konzerthaus Dortmund bietet kostenlose Führungen an, die sich auf die Architektur und Akustik des Gebäudes konzentrieren. Anmeldungen sind erforderlich. Besondere Angebote gibt es für Kitas und Schulklassen. Details finden Sie unter konzerthaus-dortmund.de.

Theater Duisburg

Das neoklassizistische Theater Duisburg, seit 1985 unter Denkmalschutz, bietet monatliche Führungen (6 €/3 € erm.). Das Haus, bekannt als Spielstätte der Deutschen Oper am Rhein, öffnet seine Türen für Neugierige und demnächst auch für Schulen. Mehr Informationen gibt es unter operamrhein.de.

Aalto-Theater Essen

Das von Alvar Aalto entworfene Aalto-Theater in Essen ist eines der jüngsten Opernhäuser Deutschlands. Führungen (2 Stunden, 8 €/6 € erm.) bieten tiefe Einblicke in die Architektur des Gebäudes. Spezielle Angebote gibt es für mobilitätseingeschränkte Personen sowie für Schulklassen. Weitere Details finden Sie auf theater-essen.de.

Philharmonie Essen

Die Führungen durch die Essener Philharmonie sind äußerst beliebt und für diese Spielzeit bereits ausverkauft. Der historische Saalbau, 2004 modernisiert, gehört zu den schönsten Konzertsälen Deutschlands. Weitere Informationen finden Sie unter theater-essen.de.

Musiktheater im Revier Gelsenkirchen

Das Musiktheater im Revier, ein Meisterwerk von Werner Ruhnau aus dem Jahr 1959, bietet Kurzführungen (60 Minuten) und ausführliche „Backstage“-Führungen (1,5 bis 2 Stunden, 9 €). Diese umfassen den Besuch von Kostümfundus, Hinterbühne und Werkstätten. Mehr dazu unter mir.ruhr.

Schauspielhaus Düsseldorf

Das Schauspielhaus Düsseldorf bietet zwei verschiedene Führungen: Architekturführungen am Gustaf-Gründgens-Platz und Werkstattführungen im „Central“. Diese finden ein- bis zweimal monatlich statt (5 €). Weitere Informationen gibt es unter dhaus.de.

Tonhalle Düsseldorf

Die Tonhalle Düsseldorf, einst ein Planetarium, bietet monatlich Führungen an. Aktuell sind nur englischsprachige Touren verfügbar (10 €). Diese bieten Einblicke in die wechselvolle Geschichte und die besondere Akustik des Konzerthauses. Mehr Infos unter tonhalle.de.

Diese Theaterführungen im Ruhrgebiet bieten Architektur- und Theaterliebhabern einzigartige Einblicke und sind definitiv einen Besuch wert. Egal ob historisches Theatergebäude oder moderner Konzertsaal – hier ist für jeden Geschmack etwas dabei.

zum thema

Rettung für die Kant-Garage

Den Kant-Garagen drohte trotz Denkmalschutz der Abriss. Berlin hätte nicht nur seine einzig erhaltene Hochgarage aus der Zwischenkriegszeit verloren. Das Gebäude hat noch ein weiteres einzigartiges Merkmal.

Ein Ort für Mönche und Menschen

Das Franziskanerkloster in Salzburg hat seine Historie überdauert und wurde von Wiesflecker Architekten behutsam generalsaniert, um einen Raum für Mönche und Menschen zu schaffen. Der Charme blieb erhalten.

Erfurt

Das Octagon Architekturkollektiv hat den Wettbewerb um die Gestaltung der Neuen Mitte für Südost gewonnen. Die Jury zeigte sich begeistert von dem Konzept, das eine nachhaltige Gestaltung vorsieht.