Brandenburg

In vielen deutschen Städten und Regionen herrscht derzeit eine Wohnungsnot, da das Angebot an bezahlbarem Wohnraum nicht ausreicht, um die steigende Nachfrage zu decken. Auch in Brandenburg ist das ein Problem.

Aus diesem Grund hat die Landesregierung beschlossen, den Bau von Mietwohnungen wieder stärker zu fördern.

Konkret sollen in den nächsten Jahren 10.000 neue Mietwohnungen in Brandenburg gebaut werden. Hierfür werden verschiedene Maßnahmen ergriffen, um den Bau neuer Wohnungen attraktiver zu machen. So werden beispielsweise Fördergelder für den sozialen Wohnungsbau zur Verfügung gestellt, aber auch der Bau von preisgünstigen Mietwohnungen für Normalverdiener soll gefördert werden.

Ziel der Maßnahmen ist es, mehr Menschen in Brandenburg eine bezahlbare Wohnung zur Verfügung zu stellen und damit auch den Zuzug in die Ballungsräume zu verringern. Ob die Maßnahmen tatsächlich ausreichen, um die Wohnungsnot in Brandenburg zu lindern, bleibt abzuwarten. mehr

 

zum thema

München

Das Bahnhofsviertel in München ist im Wandel und es gibt viele Baustellen. Eines der neuen Projekte ist das Gebäude namens "B. munich", ein gläserner Würfel, der bald in der Bayerstraße entstehen wird.

Ein Ort für Mönche und Menschen

Das Franziskanerkloster in Salzburg hat seine Historie überdauert und wurde von Wiesflecker Architekten behutsam generalsaniert, um einen Raum für Mönche und Menschen zu schaffen. Der Charme blieb erhalten.

Die Zukunft liegt in der Peripherie

Obwohl der Großteil der Bevölkerung in Vororten lebt, wird mehr Energie in die Belebung der Zentren und in die Lebensqualität der Innenstädter gesteckt, als in die Verbesserung des suburbanen Raums.