Architektonischer Meilenstein mit regionalen Ressourcen

Vor etwa vier Monaten eröffnete im Fünf-Sterne-Hotel Krallerhof, das seit vier Generationen geführt wird, der neue Design-Spa namens „Atmosphere“.

Die Gestaltung erfolgte unter der Leitung des Architekten Hadi Teherani, wobei besonderes Augenmerk auf Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung gelegt wurde. Es wurde darauf geachtet, lokale Partner einzubeziehen und Materialien aus der Region zu verwenden. Die Hotelbetreiber geben an, dass nahezu alle Baumaterialien aus der Umgebung stammen und neunzig Prozent der Handwerker aus einem Radius von weniger als 50 Kilometern kommen. Gerhard Altenberger, der Hausherr und Geschäftsführer des Krallerhofs, zeigt sich stolz darüber, dass das Großprojekt fast ausschließlich mit regionalen Unternehmen, Ressourcen und Materialien umgesetzt wurde. Dies habe nicht nur einen architektonischen Meilenstein gesetzt, sondern auch einen wirtschaftlichen Impuls für den Raum Salzburg geschaffen. Nicht zuletzt ist es bemerkenswert, dass dieses Jahr erstmals seit langem wieder ein österreichisches Projekt unter den Nominierten für die renommierten Immobilienpreise in Cannes vertreten ist. mehr

zum thema

Ein ganzes Stadtviertel aus Holz

Vor Kurzem hat ein schwedisches Unternehmen für Stadtentwicklung seine Pläne zur Errichtung der weltweit größten Holzstadt vorgestellt. Die Bauarbeiten zur "Stockholm Wood City" sollen im Jahr 2025 beginnen.

München

Das Bahnhofsviertel in München ist im Wandel und es gibt viele Baustellen. Eines der neuen Projekte ist das Gebäude namens "B. munich", ein gläserner Würfel, der bald in der Bayerstraße entstehen wird.