Baukunst für alle

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

die Welt hört nie auf sich zu drehen. Ob im idyllischen Urlaub, beim Pflegen kranker Angehöriger, bei stressigen Büroabgaben oder wenn die Technik uns einen Strich durch die Rechnung macht: Die Informationsflut scheint nicht nachzulassen.
Es ist wahrlich eine Herausforderung, stets am Puls der Zeit zu bleiben. Doch dank der Evolution der Medien haben wir heute Zugriff auf eine schier unendliche Menge an Informationen – und das auf so vielen Ebenen: Politik, Privatleben, Sport, Beruf.

Das Herz unseres BAUKUNST-Teams schlägt für die Architektur. Täglich filtern und kuratieren wir Informationen, die für uns Architektinnen und Architekten zur Gestaltung des morgigen Raums relevant sind. Uns bewegt weniger der trockene Paragrafen-Dschungel als die Kunst und Qualität, mit der wir nachhaltige Bauten für heutige und zukünftige Generationen schaffen. Informationen jeder Art erreichen Sie täglich auf unserer Homepage sowie in den sozialen Medien Facebook, X, Instagram und LinkedIn.
Zudem verschicken wir monatlich ein sorgfältig ausgewähltes  regionales und globales Themenportfolio.

Gerade erst versammelten sich unter dem Leitthema „Sustainable Futures – Leave No One Behind“ über 6.000 Kolleginnen und Kollegen beim 75. UIA Weltkongress in Kopenhagen. Mit der Verabschiedung der “Copenhagen Lessons” geben sie uns klare und umfassende Richtungen vor, wie wir die Welt mit unseren Entwürfen gestalten könnten. Mit der Verfolgung dieser Prinzipien können Architektinnen und Architekten maßgeblich dazu beitragen, die nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen voranzutreiben. Viele der von uns in diesem Monat ausgewählten Themen sind inspiriert von diesen zehn Prinzipien. Durch sie scheint es möglich, unsere Passion und Expertise einzusetzen, um eine nachhaltigere und integrativere Welt zu gestalten.

Wie wir alle wissen, ist Architektur nicht nur ein Beruf, sondern eine Berufung. Es liegt an uns, den Raum der Zukunft so zu gestalten, wie wir ihn uns für unsere nachfolgenden Generationen wünschen.

Herzlichst

Stuart Stadler
Architekt VfA

zum thema

KI – Jenseits des Menschlichen?

Künstliche Intelligenz ist im Bereich der Architektur und des Bauwesens angekommen. Sie läßt sich jetzt in breiter Art und Weise im Architekturbetrieb einsetzen. Mit Midjourney, Dall●E, Stable Diffusion, Craiyon, etc. werden offene Türen eingerannt. Michael Holze ist Professor für computergestützte Architekturdarstellung an der BHT Berlin. Bei BAUKUNST erklärt er, wie KI heute in der Architektur eingesetzt wird.

Initiative Baukunst wird Baukunst.ART

Heute, da ein Schwerpunkt meiner Arbeit in der ehrenamtlichen Auseinandersetzung mit Architektur liegt, freue ich mich, ein aufregendes neues Kapitel für unsere Zeitschrift „Baukunst“ einzuläuten.

Selbstversuch mit Künstlicher Intelligenz

In diesem kurzen Dialog zwischen einem Architekten und einer KI beleuchten wir die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit mit einer KI am Beispiel einer Planung für ein Wochenendhauses in Tirol.