Denkmalschutzgesetz für mehr Nachhaltigkeit

Das neue Gesetz wurde von Bayerns Kunstminister Markus Blume als eine zeitgemäße Reform des Denkmalschutzes im 50. Jubiläumsjahr bezeichnet.

Nach einer mehrmonatigen konstruktiven Beratung im Bayerischen Landtag, einschließlich einer Expertenanhörung, wurde es nach der zweiten Lesung verabschiedet.

Das neue Bayerische Denkmalschutzgesetz enthält innovative Neuerungen im Bereich der Denkmalpflege. Unter anderem wird der Einsatz erneuerbarer Energien im Denkmalbereich erleichtert, jedoch unter der Bedingung, dass dies fachlich verträglich und verantwortbar ist. Bayerns Kunstminister Markus Blume betont, dass Denkmalschutz gleichzeitig Klimaschutz bedeutet. Mit dem neuen Gesetz wird die Denkmalpflege für die Nutzung regenerativer Energien geöffnet und es eröffnen sich neue Perspektiven für den Erhalt der bayerischen Denkmäler. Das Gesetz vereint Tradition und Innovation und ermöglicht somit eine zeitgemäße Bewahrung des kulturellen Erbes Bayerns. mehr

zum thema

KI – Jenseits des Menschlichen?

Künstliche Intelligenz ist im Bereich der Architektur und des Bauwesens angekommen. Sie läßt sich jetzt in breiter Art und Weise im Architekturbetrieb einsetzen. Mit Midjourney, Dall●E, Stable Diffusion, Craiyon, etc. werden offene Türen eingerannt. Michael Holze ist Professor für computergestützte Architekturdarstellung an der BHT Berlin. Bei BAUKUNST erklärt er, wie KI heute in der Architektur eingesetzt wird.

Initiative Baukunst wird Baukunst.ART

Heute, da ein Schwerpunkt meiner Arbeit in der ehrenamtlichen Auseinandersetzung mit Architektur liegt, freue ich mich, ein aufregendes neues Kapitel für unsere Zeitschrift „Baukunst“ einzuläuten.

Selbstversuch mit Künstlicher Intelligenz

In diesem kurzen Dialog zwischen einem Architekten und einer KI beleuchten wir die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit mit einer KI am Beispiel einer Planung für ein Wochenendhauses in Tirol.