Berlin

Das Wohnquartier am Kreuzberger Hafenplatz steht vor dem Abriss, und die Zukunft der Mieter ist unsicher.

In einer Zeit, die von Klimanotstand und Wohnungsnot geprägt ist, bedarf es überzeugender Gründe, ein Quartier mit bezahlbarem Wohnraum komplett abzureißen. Am 10. Januar versammelten sich Architektinnen, Stadtplanerinnen, Partizipationsprofis, ein Geschäftsführer der Gewobag und der zuständige Baustadtrat, um in einer Bürgerversammlung die Neubaupläne für den Kreuzberger Hafenplatz zu präsentieren. Ihr Ziel war es, den Mieterinnen und den Menschen aus der Nachbarschaft zu erklären, dass der Abriss den Weg für ein ansprechenderes Quartier mit viel Kiezflair ebnen soll. Die Mieterinnen hingegen. mehr

zum thema

KI – Jenseits des Menschlichen?

Künstliche Intelligenz ist im Bereich der Architektur und des Bauwesens angekommen. Sie läßt sich jetzt in breiter Art und Weise im Architekturbetrieb einsetzen. Mit Midjourney, Dall●E, Stable Diffusion, Craiyon, etc. werden offene Türen eingerannt. Michael Holze ist Professor für computergestützte Architekturdarstellung an der BHT Berlin. Bei BAUKUNST erklärt er, wie KI heute in der Architektur eingesetzt wird.

Initiative Baukunst wird Baukunst.ART

Heute, da ein Schwerpunkt meiner Arbeit in der ehrenamtlichen Auseinandersetzung mit Architektur liegt, freue ich mich, ein aufregendes neues Kapitel für unsere Zeitschrift „Baukunst“ einzuläuten.

Selbstversuch mit Künstlicher Intelligenz

In diesem kurzen Dialog zwischen einem Architekten und einer KI beleuchten wir die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit mit einer KI am Beispiel einer Planung für ein Wochenendhauses in Tirol.