Bremen

Bundesministerin Klara Geywitz begab sich kürzlich auf eine Baustellenbesichtigung des STRABAG Circular Construction & Technology Center (C3). Das innovative Kompetenzzentrum hat das Ziel, eine ressourcenschonende und CO2-sparende Baukreislaufwirtschaft in der Region zu etablieren. Gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden der STRABAG, Klemens Haselsteiner, erkundete die Ministerin die Baustelle und zeigte großes Interesse an den zukunftsweisenden Technologien und Verfahren, die im C3 entwickelt und angewendet werden.

Während des Besuchs gab Klemens Haselsteiner eine erfreuliche Ankündigung bekannt: Aufgrund des positiven Fortschritts und der vielversprechenden Perspektiven plant die STRABAG den Bau weiterer C3-Zentren in verschiedenen Teilen Europas. Diese Expansion soll dazu beitragen, die nachhaltige Bauindustrie in Europa weiter voranzutreiben und die Bedeutung der ressourcenschonenden Bauweise hervorzuheben.

Ministerin Geywitz äußerte ihre Anerkennung für das Engagement der STRABAG und betonte die Bedeutung solcher Vorreiterprojekte für den Klimaschutz und die zukünftige Entwicklung des Bauwesens. Sie betonte auch die Notwendigkeit einer verstärkten Zusammenarbeit zwischen der Regierung und der Bauindustrie, um nachhaltige Lösungen zu fördern und die Klimaziele zu erreichen. mehr

zum thema

Investition in zukunftsweisende Blue-Economy-Architektur

Auf der Halbinsel Ceiba in Puerto Rico soll ein Marinegebäude entstehen, das als Forschungs- und Innovationszentrum dienen soll. Die Idee vom Designstudio KOSY und Adorno Arquitectos, wollen wir Ihnen gerne vorstellen.

Das Ende des Heizungsstreits und dessen Folgen

Die Ampelkoalition hat einen Kompromiss im Heizungsstreit erzielt, der verschiedene Aspekte des Heizungssystems berücksichtigt. Dieser Kompromiss ist das Ergebnis langer Diskussionen und Verhandlungen. Hier ist ein Überblick über die Vereinbarungen.

Wie wollen wir in Zukunft heizen?

Eines der politischen Themen der letzten Wochen in Deutschland, das Hausbesitzer und Mieter gleichermaßen umtreibt ist, ist die Frage: Wie sollen wir in Zukunft heizen und wer soll das bezahlen?