Darmstadt

Der renommierte Architekt Stefan Marte präsentierte kürzlich seinen überarbeiteten Entwurf für den neuen Standort am Osthang der Mathildenhöhe. Dieses aufregende Projekt sieht vor, dass im Jahr 2024 mit dem Bau begonnen wird.

Die Mathildenhöhe in Darmstadt ist ein historischer und kulturell bedeutender Ort, der für seine herausragende Architektur und künstlerische Ausstrahlung bekannt ist. Der neue Standort am Osthang wird eine Erweiterung dieses reichen Erbes darstellen und eine moderne Interpretation zeitgemäßer Architektur bieten.

Stefan Marte, der für seinen innovativen und ästhetischen Ansatz bekannt ist, hat den Entwurf sorgfältig überarbeitet, um eine harmonische Integration in die Umgebung zu gewährleisten. Der Fokus liegt darauf, eine architektonische Sprache zu schaffen, die die bestehende Struktur der Mathildenhöhe respektiert und gleichzeitig eine zeitgemäße und ansprechende Ästhetik bietet. mehr

zum thema

KI – Jenseits des Menschlichen?

Künstliche Intelligenz ist im Bereich der Architektur und des Bauwesens angekommen. Sie läßt sich jetzt in breiter Art und Weise im Architekturbetrieb einsetzen. Mit Midjourney, Dall●E, Stable Diffusion, Craiyon, etc. werden offene Türen eingerannt. Michael Holze ist Professor für computergestützte Architekturdarstellung an der BHT Berlin. Bei BAUKUNST erklärt er, wie KI heute in der Architektur eingesetzt wird.

Initiative Baukunst wird Baukunst.ART

Heute, da ein Schwerpunkt meiner Arbeit in der ehrenamtlichen Auseinandersetzung mit Architektur liegt, freue ich mich, ein aufregendes neues Kapitel für unsere Zeitschrift „Baukunst“ einzuläuten.

Selbstversuch mit Künstlicher Intelligenz

In diesem kurzen Dialog zwischen einem Architekten und einer KI beleuchten wir die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit mit einer KI am Beispiel einer Planung für ein Wochenendhauses in Tirol.