Darmstadt

Der Künstler Roger Rigorth hat sein neues Werk für den Vorplatz des evangelischen Campus übergeben. Das Kunstwerk trägt den Namen “Hoffnungsschimmer” und soll Hoffnung und Aktivismus miteinander verbinden.

Das Werk besteht aus einer Reihe von Metallstelen, die unterschiedliche Formen und Farben aufweisen. Die Stelen sind mit transparentem Plexiglas beschichtet, das bei Sonneneinstrahlung wie ein Regenbogen schimmert.

Für den Künstler symbolisiert das Werk die Hoffnung, die wir in uns tragen und die wir gemeinsam teilen können. Gleichzeitig soll es die Betrachter*innen dazu anregen, aktiv zu werden und sich für eine bessere Zukunft einzusetzen.

Die Übergabe des Werks fand im Rahmen einer Feier statt, bei der Vertreterinnen und Vertreter der Stadt und der Kirche anwesend waren. Das Kunstwerk wird ab sofort auf dem Vorplatz des evangelischen Campus zu sehen sein und soll sowohl den Studierenden als auch den Besucherinnen und Besucher der Stadt Freude bereiten. mehr

zum thema

KI – Jenseits des Menschlichen?

Künstliche Intelligenz ist im Bereich der Architektur und des Bauwesens angekommen. Sie läßt sich jetzt in breiter Art und Weise im Architekturbetrieb einsetzen. Mit Midjourney, Dall●E, Stable Diffusion, Craiyon, etc. werden offene Türen eingerannt. Michael Holze ist Professor für computergestützte Architekturdarstellung an der BHT Berlin. Bei BAUKUNST erklärt er, wie KI heute in der Architektur eingesetzt wird.

Initiative Baukunst wird Baukunst.ART

Heute, da ein Schwerpunkt meiner Arbeit in der ehrenamtlichen Auseinandersetzung mit Architektur liegt, freue ich mich, ein aufregendes neues Kapitel für unsere Zeitschrift „Baukunst“ einzuläuten.

Selbstversuch mit Künstlicher Intelligenz

In diesem kurzen Dialog zwischen einem Architekten und einer KI beleuchten wir die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit mit einer KI am Beispiel einer Planung für ein Wochenendhauses in Tirol.