Der Flächenfraß muss gestoppt werden

Österreichs Klimaschutzministerin Gewessler startet “Brachflächen-Dialog”, um ungenutzte Grundstücke in Städten zu identifizieren und für den Wohnungsbau zu nutzen. Ziel: Reduktion des Flächenverbrauchs.

Gewessler will damit den Flächenverbrauch reduzieren und gleichzeitig neuen Wohnraum schaffen. Zusätzlich zu diesem Dialog hat die Ministerin auch den “Erdreich-Preis” ausgelobt, um Best-Practice-Projekte im Bereich nachhaltiges Bauen und Wohnen auszuzeichnen. Diese sollen als Anreiz für weitere Projekte dienen und zeigen, dass nachhaltiges Bauen und der Schutz von Umwelt und Ressourcen auch wirtschaftlich sinnvoll sein kann.

Im Gespräch mit Leonore Gewessler und Heinz Hackl von der Initiative “Bauen ohne Boden” geht es darum, wie der Flächenverbrauch in Zukunft weiter reduziert werden kann. Gewessler betont, dass es wichtig ist, nicht nur auf den Neubau von Gebäuden zu achten, sondern auch auf die Sanierung und Umnutzung bestehender Gebäude. Hierbei sollten auch innovative Konzepte wie Modul- oder Holzbauweise stärker berücksichtigt werden. mehr

zum thema

KI – Jenseits des Menschlichen?

Künstliche Intelligenz ist im Bereich der Architektur und des Bauwesens angekommen. Sie läßt sich jetzt in breiter Art und Weise im Architekturbetrieb einsetzen. Mit Midjourney, Dall●E, Stable Diffusion, Craiyon, etc. werden offene Türen eingerannt. Michael Holze ist Professor für computergestützte Architekturdarstellung an der BHT Berlin. Bei BAUKUNST erklärt er, wie KI heute in der Architektur eingesetzt wird.

Initiative Baukunst wird Baukunst.ART

Heute, da ein Schwerpunkt meiner Arbeit in der ehrenamtlichen Auseinandersetzung mit Architektur liegt, freue ich mich, ein aufregendes neues Kapitel für unsere Zeitschrift „Baukunst“ einzuläuten.

Selbstversuch mit Künstlicher Intelligenz

In diesem kurzen Dialog zwischen einem Architekten und einer KI beleuchten wir die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit mit einer KI am Beispiel einer Planung für ein Wochenendhauses in Tirol.