Bauindustrie bleibt komplex und fragmentiert

Im Februar versammelt sich in Köln die Fachmesse für digitale Lösungen in der Baubranche. Software-Unternehmen, Industrie und Startups stellen wegweisende digitale Lösungen für sämtliche Phasen der Bauprojektentwicklung vor.

Die Einführung digitaler Werkzeuge, fortschrittlicher Dienstleistungen und die konsequente Transformation des Bausektors gelten als entscheidend für umweltfreundliches Bauen und sind integraler Bestandteil der Digitalstrategie Deutschlands.

Die anhaltende digitale Revolution, ein umfassender Trend, beeinflusst sämtliche Lebensbereiche. Die Bauindustrie spielt dabei eine zentrale Rolle, indem sie von analogen zu digitalen Prozessen übergeht und kontinuierlich neue Produkte und Dienstleistungen entwickelt. Technologien wie 3D-Druck für Gebäude, Robotik, Künstliche Intelligenz, Big Data und interdisziplinäre Planungstools sind längst Teil der Realität geworden.

Trotz dieser technologischen Fortschritte bleibt die Bauindustrie komplex und fragmentiert, mit vielen kleinen Unternehmen. Ein Mangel an Fachkräften belastet die Branche nach wie vor, wobei 44% der weltweit befragten Bauunternehmen im Jahr 2021 Schwierigkeiten bei der Rekrutierung von qualifiziertem Personal angaben. Die Automatisierung des Bauprozesses wird als Lösung betrachtet, um standardisierte Abläufe zu digitalisieren, schwere Arbeiten zu reduzieren und die Attraktivität von Bauberufen zu steigern. mehr

zum thema

KI – Jenseits des Menschlichen?

Künstliche Intelligenz ist das "erste, echte Kreativwerkzeug des 21. Jahrhunderts". Professor Michael Holze von der BHT Berlin erklärt, wie KI heute in der Architektur eingesetzt wird.

„Einfach bauen“ schafft Freiraum für Architekten

Ernst Böhm hat für die Forschungshäuser „einfach bauen” den „Nachhaltigkeitspreis Architektur 2022“ gewonnen. Mit Baukunst spricht er über die Gebäudeklasse "E", einfaches Bauen und Präfabrikation.

Baukunst ist eine Haltung

Das vergangene Jahrzehnt war für uns Architektinnen und Architekten eine Zeit des Wohlstands, beflügelt durch niedrige Zinsen, die den Immobiliensektor und die damit verbundenen Planungsberufe, befruchteten.