Ein Ort für Mönche und Menschen

Das Franziskanerkloster in Salzburg hat seine Historie überdauert und wurde von Wiesflecker Architekten behutsam generalsaniert, um einen Raum für Mönche und Menschen zu schaffen. Der spezielle Charme blieb dabei erhalten.

Die gelungene Sanierung lässt diese besondere Gebäude in neuem Glanz erstrahlen zu und bewahrt gleichzeitig seinen historischen Charakter. Die Salzburger Kollegen haben dabei darauf Wert gelegt, die Besonderheiten des Klosters zu erhalten und sie durch moderne Elemente zu ergänzen. So wurden beispielsweise alte Gewölbedecken freigelegt und mit einem neuen Beleuchtungskonzepten in Szene gesetzt.

Die Nutzung des Gebäudes wurde durch die Sanierung erweitert. So entstanden neben Wohnbereichen für die Mönche auch Räume für Veranstaltungen, Seminare und Workshops. Dabei wurde feinfühlig darauf geachtet, dass die Atmosphäre des Klosters erhalten bleibt und die Räume eine angenehme und inspirierende Wirkung auf die Nutzerinnen und Nutzer haben. Insgesamt ist es Wiesflecker Architekten gelungen, aus dem ehemaligen Klostergebäude einen Ort zu schaffen, der sowohl seinen historischen Charme als auch seine moderne Nutzungsidee widerspiegelt – einen Wohnort für Mönche und eine Begegnungsstätte für Menschen. mehr

zum thema

Über allen Dächern ein Pool

Hannes Brüger fand eine ungewöhnliche Immobilie, die früher eine Fleischereifamilien-Wellness-Oase mit Panoramablick war. Nach 4 Jahren Umbau zog er mit seiner Frau in das umgestaltete Schwimmbad ein.

München

Das Bahnhofsviertel in München ist im Wandel und es gibt viele Baustellen. Eines der neuen Projekte ist das Gebäude namens "B. munich", ein gläserner Würfel, der bald in der Bayerstraße entstehen wird.

Rettung für die Kant-Garage

Den Kant-Garagen drohte trotz Denkmalschutz der Abriss. Berlin hätte nicht nur seine einzig erhaltene Hochgarage aus der Zwischenkriegszeit verloren. Das Gebäude hat noch ein weiteres einzigartiges Merkmal.