Frankfurt

Die Stadt hat eine neue Freiraumsatzung beschlossen, die Bauherren dazu verpflichtet, Fassaden und Dächer von Neu- und Umbauten zu begrünen. Diese Entscheidung hat unterschiedliche Reaktionen hervorgerufen.

Während einige die Entscheidung begrüßen und sich über die zusätzliche Begrünung der Stadt freuen, gibt es auch Kritik. Vor allem kleinere Bauherren fühlen sich durch die Auflagen der Freiraumsatzung überfordert und befürchten hohe Kosten.

Die Begrünung von Fassaden und Dächern kann jedoch viele Vorteile bringen. Sie verbessert das Stadtklima, trägt zum Erhalt der Artenvielfalt bei und kann Energiekosten senken. Zudem kann sie das Stadtbild verschönern und die Lebensqualität der Bewohner*innen erhöhen.

Die Stadt Frankfurt setzt mit der neuen Freiraumsatzung ein wichtiges Zeichen für Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Andere Städte könnten dem Beispiel folgen und ähnliche Maßnahmen ergreifen, um ihre Umweltbilanz zu verbessern. mehr

zum thema

Investition in zukunftsweisende Blue-Economy-Architektur

Auf der Halbinsel Ceiba in Puerto Rico soll ein Marinegebäude entstehen, das als Forschungs- und Innovationszentrum dienen soll. Die Idee vom Designstudio KOSY und Adorno Arquitectos, wollen wir Ihnen gerne vorstellen.

Das Ende des Heizungsstreits und dessen Folgen

Die Ampelkoalition hat einen Kompromiss im Heizungsstreit erzielt, der verschiedene Aspekte des Heizungssystems berücksichtigt. Dieser Kompromiss ist das Ergebnis langer Diskussionen und Verhandlungen. Hier ist ein Überblick über die Vereinbarungen.

Wie wollen wir in Zukunft heizen?

Eines der politischen Themen der letzten Wochen in Deutschland, das Hausbesitzer und Mieter gleichermaßen umtreibt ist, ist die Frage: Wie sollen wir in Zukunft heizen und wer soll das bezahlen?