Ganz im Sinne der Kreislaufwirtschaft

Aufgrund des aktuellen Status quo ist es notwendig, die Rahmenbedingungen, insbesondere die Normierungen, zu aktualisieren und neu zu gestalten. Aus diesem Grund hat sich Concular, als führendes Unternehmen im Bereich des zirkulären Bauens, mit verschiedenen Akteurinnen und Akteuren der Baubranche zusammengetan, um eine DIN SPEC zu entwickeln, die die Circular Economy im Bausektor maßgeblich vorantreiben wird:

Die DIN SPEC 91484 legt ein Verfahren fest, das die Erfassung von Bauprodukten als Grundlage für Bewertungen des Anschlussnutzungspotenzials vor Abbruch- und Renovierungsarbeiten regelt. Dadurch wird sichergestellt, dass alle Marktteilnehmenden über ausreichende und einheitliche Informationen entlang der gesamten Wertschöpfungskette verfügen. Der Anwendungsbereich bezieht sich dabei auf bauliche Anlagen gemäß §2 MBO Abs. 1. Es werden Anforderungen für die Informationsaufnahme, das Zieldokument, den Prozess, die beteiligten Akteur:innen sowie Tools definiert. Diese erarbeiteten Informationen dienen als Leitfaden zur Erstellung von „Pre-Demolition-Audits“ (PDA). In Bezug auf den Datenaustausch der Ergebnisse wird ein einheitliches Datenformat angestrebt, um die Kompatibilität mit anderen Formaten sicherzustellen.

Das Ziel der Entwicklung dieses Verfahrens ist es, eine hochwertige Anschlussnutzung zu ermöglichen, angefangen von der Vermeidung bis zum Reuse und Recycling, um den Materialkreislauf zu fördern. Das Verfahren zeichnet sich durch einfache Zugangsvoraussetzungen für alle Teilnehmenden aus, ist universell, skalierbar und einfach anwendbar. Durch seine Anwenderfreundlichkeit findet es einen direkten Einsatz auf der Baustelle.

Die DIN SPEC soll nicht nur der Wirtschaft einen klaren Handlungsrahmen bieten, sondern auch die Gesetzgeber:innen ermutigen, zukünftige Rück- und Umbauarbeiten an die DIN SPEC anzuknüpfen. Auf diese Weise kann der Gebäudebestand systematisch erfasst und dokumentiert werden, um Materialkreisläufe im Sinne der Kreislaufwirtschaft zu etablieren. mehr

zum thema

Investition in zukunftsweisende Blue-Economy-Architektur

Auf der Halbinsel Ceiba in Puerto Rico soll ein Marinegebäude entstehen, das als Forschungs- und Innovationszentrum dienen soll. Die Idee vom Designstudio KOSY und Adorno Arquitectos, wollen wir Ihnen gerne vorstellen.

Habecks Grundsatzrede zur Bauwende

Robert Habeck eröffnete den Nachmittagsabschnitt des Architekt:innentags mit einer „Grundsatzrede zur Bauwende“ und betonte dabei die gesellschaftliche Relevanz von Architektur und Stadtplanung.

Rechtliche Aspekte zum Gebäudetyp-E

Ziel des Gebäudetyp-E ist es, die übermäßige Regulierung einzudämmen. Die Idee besteht darin, dass Planer und Bauherren sich darauf einigen können, lediglich die Schutzziele der Bauvorschriften zu erfüllen. Das wirft rechtliche Fragen auf.