Googie-Architektur

In den 1940er, 50er und 60er Jahren eroberte die „Googie“-Architektur die USA mit ihren markanten Merkmalen, darunter Diners mit riesigen Dachkonstruktionen, Tankstellen mit spitzen Dächern und futuristische Flughäfen. Dieser Architekturstil ist auch als „Doo-Wop“ oder „Populuxe“ bekannt.

Erinnern Sie sich an das Diner in „Pulp Fiction“, in dem Tim Roth und Amanda Plummer einen missglückten Raubüberfall begehen, oder an das Restaurant, in dem John Travolta mit Uma Thurman tanzt? Dies sind Beispiele für das Wesen von „Googie“: futuristisch, kitschig, vom Space Age beeinflusst, geprägt von Automobilen, Geometrie, Neonlichtern, spitz zulaufenden Dächern, Pop Art und Werbung.

Obwohl der Googie-Stil bis in die 70er Jahre hineinreichte und John Lautners ikonische Bauten lange Zeit belächelt und teilweise zerstört wurden, erkannten Robert Venturi und die Postmoderne später den Wert dieses radikalen Bruchs mit den Prinzipien des Bauhauses. In folgendem Artikel sehen Sie zehn einzigartige Googie-Gebäude. mehr

zum thema

Chat GPT im Interview zu KI in der Architektur

Die Integration von KI in der Architektur ist ein aufregender und vielversprechender Ansatz. Wie sieht der Algorithmus selbst das Thema? Wir haben Chat GPT einfach mal gefragt.

Investition in zukunftsweisende Blue-Economy-Architektur

Auf der Halbinsel Ceiba in Puerto Rico soll ein Marinegebäude entstehen, das als Forschungs- und Innovationszentrum dienen soll. Die Idee vom Designstudio KOSY und Adorno Arquitectos, wollen wir Ihnen gerne vorstellen.