Grenze zum Untrennbaren

Während der Nuit Blanche 2023 wird Paris Gastgeber von RINGdeLUXE sein, einer kühnen In-situ-Installation, die die ikonische Léopold-Sédar-Senghor-Fußgängerbrücke umhüllt. Dieses monumentale Ringkunstwerk, realisiert vom Künstlerduo Plastique Fantastique, entfesselt die Fantasie der Betrachter durch sein visuell auffälliges und mechanisch komplexes Strukturdesign.

Leicht und reflektierend fungiert die Installation sowohl als Verbindung als auch als Grenze. Sie strahlt eine tiefe Ehrfurcht vor dem öffentlichen Raum aus und versucht, unsere Wahrnehmung der Umwelt zu verändern und einzigartige multisensorische Erlebnisse hervorzurufen. Dadurch verleiht sie der Stadt frisches Leben, enthüllt bisher Ungesehenes und schärft die Sinne all jener, die ihr begegnen.

Die strategische Platzierung der ringförmigen Installation rund um die Léopold-Sédar-Senghor-Fußgängerbrücke erfüllt einen doppelten Zweck: Sie symbolisiert die Verbindung der beiden Ufer der Stadt und verkörpert zugleich die untrennbare Beziehung zwischen Paris, seinem Fluss und seinen Bewohnern. Mit dem Einbruch der Nacht erwacht RINGdeLUXE zum Leben, indem es die Essenz der Stadt, die Pariser Allegorien und den Fluss personifiziert und sie als göttliche Wesen in der Dunkelheit vereint.

Plastique Fantastique wurde 1999 in Berlin gegründet und ist ein Künstlerduo, bestehend aus Marco Canevacci und Yena Young. Die Schöpfer wurden von den einzigartigen Umständen inspiriert, die die Stadt zu einem Labor für temporäre Räume gemacht haben. Indem sie ihre Rollen als Architekten und Künstler kombinieren, streben sie danach, visuell beeindruckende und mechanisch komplexe skulpturale Werke zu schaffen. Diese nutzen die Energie der Luft und erzeugen ein fesselndes Gefühl von Bewegung und Flüssigkeit. Ihre großformatigen Installationen sind ein Dialog zwischen der Materialität der Architektur und der Flüchtigkeit der Luft. In vielerlei Hinsicht sind sie einfache Strukturen: Häute, die trennen und verbinden. Ihre stets leichten Installationen zielen darauf ab, den öffentlichen Raum zu verändern, zu aktivieren und zu teilen, um unsere Wahrnehmung der Umwelt zu verändern und einzigartige multisensorische Erfahrungen zu provozieren. Dadurch hauchen sie der Stadt neues Leben ein und machen das Unsichtbare sichtbar. mehr

zum thema

Chat GPT im Interview zu KI in der Architektur

Die Integration von KI in der Architektur ist ein aufregender und vielversprechender Ansatz. Wie sieht der Algorithmus selbst das Thema? Wir haben Chat GPT einfach mal gefragt.

Investition in zukunftsweisende Blue-Economy-Architektur

Auf der Halbinsel Ceiba in Puerto Rico soll ein Marinegebäude entstehen, das als Forschungs- und Innovationszentrum dienen soll. Die Idee vom Designstudio KOSY und Adorno Arquitectos, wollen wir Ihnen gerne vorstellen.