Hamburg

Die Stadt Hamburg plant, unbebaute Grundstücke künftig erheblich stärker zu besteuern. Mit diesem Vorhaben strebt der Senat an, zusätzliche Anreize für den Wohnungsbau innerhalb der Stadt zu schaffen und gleichzeitig Spekulationen zu erschweren.

Die geplante Erhöhung der Steuern für brachliegende Grundstücke verdeutlicht das Bestreben der Stadt, den dringend benötigten Wohnungsbau voranzutreiben und gleichzeitig den Immobiliensektor transparenter und nachhaltiger zu gestalten. Indem unbebaute Flächen stärker besteuert werden, soll der Fokus auf die effiziente Nutzung des vorhandenen Baulands gelegt werden. Dies kann dazu beitragen, die räumliche Entwicklung der Stadt in Einklang mit den Bedürfnissen der Bevölkerung zu bringen und gleichzeitig potenzielle Spekulationen auf dem Immobilienmarkt einzudämmen. mehr

zum thema

KI – Jenseits des Menschlichen?

Künstliche Intelligenz ist im Bereich der Architektur und des Bauwesens angekommen. Sie läßt sich jetzt in breiter Art und Weise im Architekturbetrieb einsetzen. Mit Midjourney, Dall●E, Stable Diffusion, Craiyon, etc. werden offene Türen eingerannt. Michael Holze ist Professor für computergestützte Architekturdarstellung an der BHT Berlin. Bei BAUKUNST erklärt er, wie KI heute in der Architektur eingesetzt wird.

Initiative Baukunst wird Baukunst.ART

Heute, da ein Schwerpunkt meiner Arbeit in der ehrenamtlichen Auseinandersetzung mit Architektur liegt, freue ich mich, ein aufregendes neues Kapitel für unsere Zeitschrift „Baukunst“ einzuläuten.

Selbstversuch mit Künstlicher Intelligenz

In diesem kurzen Dialog zwischen einem Architekten und einer KI beleuchten wir die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit mit einer KI am Beispiel einer Planung für ein Wochenendhauses in Tirol.