Heilbronn

Nach 40 Jahren seit den ersten Planungen ist das Neubaugebiet „Klingenäcker“ endlich erschlossen. Der Prozess war von Kontroversen geprägt, und bei einigen herrscht immer noch Unmut.

Bereits Anfang der 1980er-Jahre begann die Stadt mit den Planungen, jedoch gab es immer wieder Hindernisse. Mal mussten Bunker verschüttet werden, dann wurden seltene Zauneidechsen entdeckt, und zuletzt verzögerten Rettungsgrabungen nach Funden aus der Merowinger-Zeit die Erschließung. Ab dem 3. November haben private Interessenten nun die Möglichkeit, sich um die städtischen Grundstücke zu bewerben. Zusätzlich zu diesen gibt es auf dem Gelände auch noch Grundstücke in Privatbesitz, bei deren Eigentümern sich über die Jahre hinweg Ärger angestaut hat. mehr

zum thema

KI – Jenseits des Menschlichen?

Künstliche Intelligenz ist das "erste, echte Kreativwerkzeug des 21. Jahrhunderts". Professor Michael Holze von der BHT Berlin erklärt, wie KI heute in der Architektur eingesetzt wird.

„The Imprint“- bezaubernde Architektur in Seoul

"The Imprint" in Seoul ist ein architektonisches Meisterwerk, das von dem renommierten Architekturbüro MVRDV entworfen wurde. Es handelt sich um ein beeindruckendes Gebäudeensemble.

„Einfach bauen“ schafft Freiraum für Architekten

Ernst Böhm hat für die Forschungshäuser „einfach bauen” den „Nachhaltigkeitspreis Architektur 2022“ gewonnen. Mit Baukunst spricht er über die Gebäudeklasse "E", einfaches Bauen und Präfabrikation.