Kann denn Baukunst Sünde sein?

Der Hamburger Architektursommer 2023 steht ganz im Zeichen des Themas “Zwischen Ökologie und Baukunst”. Die Veranstaltung präsentiert innovative Lösungen, die ökologische Nachhaltigkeit und ästhetische Baukunst miteinander vereinen.

In Anbetracht der wachsenden globalen Herausforderungen im Bereich des Klimawandels und der Ressourcenknappheit rücken ökologische Aspekte in der Architektur immer mehr in den Fokus. Der Hamburger Architektursommer stellt dieses Jahr daher die Frage, wie wir durch intelligente Planung und gestalterische Innovation eine nachhaltigere und umweltfreundlichere gebaute Umwelt schaffen können.

Eine zentrale Ausstellung des Architektursommers widmet sich den “Grünen Gebäuden der Zukunft”. Hier werden wegweisende Projekte präsentiert, die ökologische Prinzipien in ihrer Planung und Umsetzung berücksichtigen. Von energieeffizienten Gebäuden mit innovativen Materialien bis hin zu grünen Dächern und vertikaler Begrünung – die Ausstellung zeigt, wie Architekten und Designer die natürlichen Ressourcen nutzen, um harmonische und nachhaltige Räume zu schaffen.

Darüber hinaus werden noch bis Ende Juli zahlreiche Vorträge und Diskussionsrunden zu ökologischen Themen stattfinden. Experten aus der Branche werden ihre Erfahrungen und Erkenntnisse teilen, wie wir die ökologischen Fußabdrücke von Gebäuden reduzieren und eine harmonische Integration von Bauwerken in ihre natürliche Umgebung erreichen können. Von passiver Solarenergiegewinnung bis hin zur Nutzung von regenerativen Baustoffen werden innovative Ansätze und Best Practices vorgestellt.

Eine weitere wichtige Komponente des Architektursommers sind geführte Touren zu nachhaltigen Bauwerken und Stadtvierteln in Hamburg. Besucher haben die einzigartige Gelegenheit, grüne Architekturprojekte aus erster Hand zu erleben und die dahinter stehenden Konzepte zu verstehen. Dies ermöglicht einen direkten Austausch mit den Architekten und Designern, die ihre Leidenschaft für nachhaltige Bauweise und ökologische Stadtentwicklung teilen.

Neben den offiziellen Veranstaltungen wird der Architektursommer die ganze Stadt mit kreativen Installationen und temporären Kunstwerken bereichern. Diese visuellen Darstellungen sollen das Bewusstsein für ökologische Themen schärfen und die Besucher zum Nachdenken über die Wechselwirkungen zwischen Architektur und Umwelt anregen.

Der Hamburger Architektursommer 2023 bietet eine inspirierende Plattform, um die Möglichkeiten der ökologischen Architektur zu erkunden.

zum thema

KI – Jenseits des Menschlichen?

Künstliche Intelligenz ist im Bereich der Architektur und des Bauwesens angekommen. Sie läßt sich jetzt in breiter Art und Weise im Architekturbetrieb einsetzen. Mit Midjourney, Dall●E, Stable Diffusion, Craiyon, etc. werden offene Türen eingerannt. Michael Holze ist Professor für computergestützte Architekturdarstellung an der BHT Berlin. Bei BAUKUNST erklärt er, wie KI heute in der Architektur eingesetzt wird.

Initiative Baukunst wird Baukunst.ART

Heute, da ein Schwerpunkt meiner Arbeit in der ehrenamtlichen Auseinandersetzung mit Architektur liegt, freue ich mich, ein aufregendes neues Kapitel für unsere Zeitschrift „Baukunst“ einzuläuten.

Selbstversuch mit Künstlicher Intelligenz

In diesem kurzen Dialog zwischen einem Architekten und einer KI beleuchten wir die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit mit einer KI am Beispiel einer Planung für ein Wochenendhauses in Tirol.